0
Günstig importiert: Simon Dudek vermittelt Fenster und Türen aus Polen. - © Manuela Puls
Günstig importiert: Simon Dudek vermittelt Fenster und Türen aus Polen. | © Manuela Puls

Höxter Großer Andrang bei der Messe Weser-Bau in Höxter

Nächstes Jahr soll die Messe auf 70 Aussteller wachsen

Manuela Puls
10.02.2019 | Stand 10.02.2019, 13:33 Uhr |

Höxter. „Mein Haus ist 45 Jahre alt, da muss ich mich allmählich schlau machen", meint Heinz Paul und hortet wieder einen Prospekt. Deswegen ist der Dörentruper schließlich am Wochenende zur Weser-Bau in Höxter gekommen. Außerdem schnackt der pensionierte Elektriker einfach gerne mit Kollegen aus der Bauzunft. Zum Beispiel mit Markus Bock aus Wolfhagen, der Dächer reinigt und neu versiegelt. Von Photovoltaikanlagen über Wärmepumpen bis zum Akkuwischmob und zum kompletten Fertighaus haben die etwa 40 Aussteller in der Residenz-Stadthalle alles rund ums Bauen, Wohnen und Renovieren zu bieten. Babara Wojciechowski ist mit Kind und Kegel gekommen und lässt sich gerade Überwachungskameras fürs Eigenheim erklären. Hier auf der Messe gebe es alles, was den jetzigen und zukünftigen Hausbesitzer interessiert, meint die Höxteranerin. „Wenn man ein Haus hat, hört die Arbeit nie auf", sagt sie. Dass sie keinen Eintritt bezahlen muss, findet Barbara Wojciechowski „sehr familienfreundlich". Pin-Code statt Schlüssel Und überraschenderweise sind manche Fachleute quasi in der Nachbarschaft zu finden. Zum Beispiel die Jungunternehmer von HR Sicherheitstechnik aus Bühne, die sich auch mit Pin-Codes statt Haustürschlüsseln oder mit Gefahrenmeldern gut auskennen. Benedikt Heise und Benjamin Rengeling aus Bühne haben sogar Nebelanlagen im Angebot, die zum Beispiel Tankstellen im Fall eines Überfalls schlagartig vernebeln können. Ein paar Stände weiter demonstriert Sven Alms die Kraft seines Superklebers. Er zerschneidet ein dickes Kabel, um es anschließend wieder zusammenzukleben. „Mal richtig kräftig dran ziehen", fordert der Frankfurter Sekunden später die Kundschaft auf. Und tatsächlich – die Klebstelle hält bombenfest. Und natürlich hat er auch noch ein Superputzmittel dabei. Nebenan wirbt Erika Könner aus Rischenau für einen Baumwollwandbelag als Tapetenersatz. Und Daniel Peter aus Lügde erklärt anhand einer 25 Kilo schweren, riesigen Fliese, warum die aktuell angesagten Großformate extrem schwer zu verlegen sind. „Die verzeihen nicht die kleinste Unebenheit", berichtet der Fußboden-Experte, der auch Malerarbeiten und Fassadenanstriche anbietet – alles aus einer Hand, damit der eilige Bauherr nicht lange auf den nächsten Handwerker warten muss. "Hier wird einem nichts aufgeschwatzt" Jana Herbst und Björn Lange sind solche angehenden Häuslebauer. Das Pärchen aus Lauenberg bei Einbeck hat sich extra auf den Weg nach Höxter gemacht, um sich beraten zu lassen. Die beiden sind zufrieden: „Hier wird einem nichts aufgeschwatzt und die Leute sind kompetent", loben die Messebesucher. Wer eine Markise oder einen Kamin sucht, wird hier ebenso fündig wie jemand, der über günstige Fenster und Türen aus Polen nachdenkt. „Wir wollen mit Vorurteilen aufräumen, die Qualität stimmt", sagt Simon Dudek von den „Bauhelden24" aus Bad Pyrmont. Geholfen wird auch allen, die ein Problem mit ungebetenen Gästen auf dem Dachboden oder im Keller haben. Erfried Seehafer aus Bad Münder vertreibt Marder mit einem sogenannten Vergrämungsmittel. „Die Tiere mögen den Geruch einfach nicht", erklärt der alte Herr, der einen ausgestopften Marder am Stand zeigt. Messeorganisator Alfred Bokelmann ist mit der zweiten Auflage der Höxteraner Baumesse sehr zufrieden, kommen doch wesentlich mehr Besucher als bei der Premiere. Im nächsten Jahr will der die Veranstaltung noch größer aufziehen. „Dann will ich 70 Aussteller hier in die Stadthalle holen", kündigt Bokelmann an. Lesen Sie auch unser Magazin zum Thema. Einfach auf das Bild klicken:

realisiert durch evolver group