0
Unterwegs: In Paderborn und im ganzen Hochstift sollen Bus- und Bahnfahrten mit dem Sozialticket erschwinglicher werden. - © Marco Schreiber
Unterwegs: In Paderborn und im ganzen Hochstift sollen Bus- und Bahnfahrten mit dem Sozialticket erschwinglicher werden. | © Marco Schreiber

Paderborn/Höxter Erstes Sozialticket für Bus und Bahn im Hochstift kommt

Günstiger Tarif: Verkehrsunternehmen planen Einführung zum 1. Januar 2019

Sabine Kauke
26.11.2018 | Stand 25.11.2018, 18:25 Uhr

Paderborn/Höxter. Die Verkehrsunternehmen im Hochstift planen zum 1. Januar 2019 die Einführung eines Sozialtickets für Bus und Bahn. Das deutlich rabattierte Ticket soll den Berechtigten eine bessere Teilhabe am öffentlichen Leben ermöglichen. Das geht aus Unterlagen für die nächste Sitzung des Sozialausschusses des Rates hervor (29. November, 17 Uhr, Rathaus). Das „FairTicket" soll in der Stadt Paderborn monatlich 24,90 Euro kosten statt regulär 54,10 Euro und im Netz Hochstift 36 statt 90,50 Euro. Es wird montags bis freitags ab 8 Uhr sowie samstags, sonntags und feiertags ganztätig einsetzbar sein. Nachtbusse können damit allerdings nicht genutzt werden. Unternehmen gehen von 4.000 Nutzern aus Und wer bekommt das Sozialticket? Anspruchsberechtigt sind Menschen, die Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Leistungen für Grundsicherung im Alter, Sozialhilfe, Leistungen der Kriegsopferfürsorge oder Geld nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen. Die Kalkulationen gehen von 36.000 Berechtigten und rund 4.000 Nutzern aus, davon voraussichtlich etwa 2.800 aus Paderborn und 1.200 aus den Städten und Gemeinden des Hochstifts. Bürger- und Sozialämter der jeweiligen Kommunen sowie die Jobämter sollen Kundenkarten mit einer maximalen Gültigkeit von 12 Monaten als Berechtigungsnachweis ausgeben.

realisiert durch evolver group