0
In Regenbogenfarben schillernd: Der Seifenblasenkünstler Jörg Müller aus der Nähe von Leipzig ist einer der Hingucker beim gut besuchten Höxteraner Märchensonntag. - © Manuela Puls
In Regenbogenfarben schillernd: Der Seifenblasenkünstler Jörg Müller aus der Nähe von Leipzig ist einer der Hingucker beim gut besuchten Höxteraner Märchensonntag. | © Manuela Puls

Höxter Märchensonntag begeistert die Kinder in Höxter

Kinder und Eltern erleben einen Nachmittag voller Geschichten, Musik und Fantasie

Manuela Puls
21.10.2018 | Stand 21.10.2018, 17:32 Uhr |

Höxter. Riesige Seifenblasen schweben vor der Höxteraner Dechanei. Und überall sind Kinder, die sie jagen und zum Zerplatzen bringen – oder auch mit Begeisterung selbst welche machen. Beim Höxteraner Märchensonntag ist erstmals der Seifenblasenkünstler Jörg Müller zu Gast. Seine in allen Regenbogenfarben bunt schillernden Kunstwerke sind der Anziehungspunkt für die kleinen Besucher. Zum Beispiel für die erst vierjährige Sofia Kühnert, die mit ihren Eltern extra aus Alfeld angereist ist. „Wir waren vor zwei Jahren schon einmal hier. Das war so schön, dass wir uns noch einmal auf den Weg gemacht haben", erzählt die Mama. Geheimnisvolle Zusätze ermöglichen die erstaunlich großen Seifenblasen, verrät Jörg Müller. „Das ist nicht das übliche Pustefix, das man sonst käuflich erwerben kann", sagt er lachend. Gleich ein ganzes Planschbecken voll mit Seifenblasenlösung hat der Aktionskünstler mit nach Höxter gebracht. »In jedem Märchen steckt eine tiefe, zeitlose Wahrheit« „Kinderlachen und Sonnenschein" – das ist laut Organisatorin Annelie Holländer von der Höxteraner Werbegemeinschaft das erklärte Motto des Märchentages. Und diese Mixtur funktioniert wieder bestens. Kinder lauschen den Sagen und Geschichten der beiden Märchenerzählerinnen Eva Greipel-Werbeck und Rita Maria Fröhle. Der Froschkönig, Rumpelstilzchen, Dornröschen – sämtliche Grimmschen Klassiker erleben beim beliebten Höxteraner Familienfest eine Renaissance. „In jedem Märchen steckt eine tiefe, zeitlose Wahrheit", sagt Eva Greipel-Werbeck nach ihrem Auftritt im silberverhängten Lehnstuhl auf der Marktplatzbühne. Und Märchen seien eben für Kinder und Erwachsene gleichermaßen faszinierend. Die Märchentante macht Platz für den Kinderliedermacher. In Nullkommanichts bringt Heiner Rusche die Kinder zum Mitsingen, Mittanzen und holt sie sogar mühelos zum Mitmusizieren in seiner Kinderohrwurmband auf die Bühne. Die Botschaft von Heiner Rusche ist nicht zu überhören: „Jeder Mensch ist einzigartig" – genau das will er kleinen und großen Zuhörern vermitteln. Die Kinder können vieles selbst ausprobieren „Das ist einfach immer wieder eine schöne Veranstaltung", findet Anne Markus aus Bökendorf, die mit ihren ein- und dreijährigen Kindern gekommen ist. Ihr gefallen die bunten Kostüme und die vielen Angebote draußen am besten. „Die Kinder können vieles selbst ausprobieren – wie zum Beispiel das Seifenblasenmachen", lobt die junge Mutter. Mit der ganzen Familie ist Anike Burbach aus Aachen an diesem sonnigen Nachmittag in Höxter unterwegs. Sie stammt gebürtig aus Höxter und nimmt beim Besuch in der Heimat gleich den Märchensonntag mit. „Eine runde Sache", findet sie. Gemeinsam mit Ehemann Dennis, Töchterchen Leni und Patenkind Alessio bummelt sie durch die märchenhafte Stadt. „Wir sind extra früh gekommen, weil es ja erfahrungsgemäß später immer sehr voll wird", sagen sie. Wenn die Sonne zu sinken beginnt, fallen in Höxter mitten im Oktober die ersten Schneeflocken – wenn Frau Holle alias Marianne Fien wieder die Betten ausschüttelt. Und dann regnet es auch wieder kiloweise Bonbons über die Zuschauer vor der Dechanei.

realisiert durch evolver group