0
Noch ist Baustelle: Felicitas Wilke (l.) freut sich auf ihr Café Heimisch, das am 10. November in Höxter eröffnet werden soll. Julia Handtke unterstützt in Sachen Marketing. - © Amina Vieth
Noch ist Baustelle: Felicitas Wilke (l.) freut sich auf ihr Café Heimisch, das am 10. November in Höxter eröffnet werden soll. Julia Handtke unterstützt in Sachen Marketing. | © Amina Vieth

Höxter Café Heimisch: Lokal mit Herz für Familien und Kinder eröffnet in Höxter

Gastronomie: Am 10. November eröffnet Felicitas Wilke das Café Heimisch in Höxter. Ein Lokal mit Wohnzimmeratmosphäre, außergewöhnlichen Süßspeisen und rund um die Bedürfnisse von Eltern und Nachwuchs

Amina Vieth
15.09.2018 | Stand 22.10.2018, 14:29 Uhr

Höxter. Felicitas Wilke und Julia Handtke haben eine Marktlücke erkannt und wollen diese schließen: ein Café nicht ausschließlich, aber insbesondere für Eltern und Kinder, die sich einfach wohlfühlen, entspannen und austauschen oder sogar coworken wollen. Am 10. November soll das Café Heimisch in den Räumen des ehemaligen Tui-Reisebüros an der Stummrigestraße eröffnet werden. Und der Name ist Programm, wie Inhaberin Wilke betont. Unterstützung erhält sie von ihrer langjährigen Freundin Julia Handtke. Schon als Kinder träumten die beiden Freundinnen davon, einmal ein Café zu eröffnen. Und nun erfüllt er sich. Noch herrscht Baustelle in dem ehemaligen Tui-Reisebüro. Aber im November soll eben dort ein Lokal eröffnen, wie es das in Höxter und Umgebung bisher noch nicht gegeben habe. Felicitas Wilke aus Höxter und gebürtige Beverungerin ist federführend und Inhaberin. Das Konzept stammt von Julia Handtke, die beruflich als Marketingberaterin tätig ist und das Coworking-Projekt, welches in Godelheim in Planung ist, initiierte. Service mit Herz und einem Lächeln im Fokus Während ihrer Schwangerschaft und nun mit einem einjährigen Kleinkind unterwegs, blickt Handtke anders auf das gastronomische Angebot als zuvor, berichtet sie. Schnell war ihr klar: Es fehlt etwas für Familien, für Mütter und ihren Nachwuchs. Deswegen konzipierte sie ein Lokal, welches den Anforderungen und Bedürfnissen eben dieser Zielgruppe entspricht. „Es wird eine Wickelecke geben, einen Bereich zum Stillen und Füttern und einen Bereich zum Spielen", führt Felicitas Wilke aus, die zuvor im Vertrieb für Haarkosmetik tätig war und beruflich nun einen neuen, anderen Weg einschlägt. „Ich arbeite gerne mit Menschen. Mir ist ein guter Service mit Herz und einem Lächeln auf den Lippen sehr wichtig. Das vermisst man leider häufig." In ihrem Lokal soll das nicht so sein. Die Leidenschaft für Menschen und Menschlichkeit soll sich nicht nur im Service bemerkbar machen, die Gäste sollen sich schließlich heimisch fühlen. Die Einrichtung werde dementsprechend gestalte. Wie genau das aussehen soll, will Wilke aber noch nicht verraten. Aber es werde abseits des Standards sein, auch die Speise- und Getränkekarte. Diese sei nicht nur kindgerecht, sondern biete auch Baristakaffee („ich habe schon einige Barista-Kurse besucht"), Süßspeisen in außergewöhnlicher Art, aber auch Herzhaftes. „Es werden alles ausgewählte Produkte sein", betont Wilke. Netzwerken und Gratis W-Lan Gratis W-Lan gehört ebenso zum Angebot. Denn das Café soll auch zum Netzwerken und für Coworking da sein. „Es gibt viele Mütter, die selbstständig sind oder von Zuhause arbeiten, das können sie dann gemeinsam dort", weiß Julia Handtke. Grundsätzlich sei das Lokal auch als Treffpunkt zu verstehen, an dem man ins Gespräch kommt und sich austauschen kann. Erste Planungen für Veranstaltungen gibt es auch schon, dafür soll es unter anderem eine Kooperation mit einer Erzieherin geben. Und eine Betreuung zur Marktzeit samstags soll ebenfalls angeboten werden. „Damit Mama und Papa mal gemütlich Kaffee trinken oder über den Markt gehen können", so die beiden Freundinnen.

realisiert durch evolver group