0
Jürgen Domian kommt in dien Residenz Stadthalle Höxter. JÜRGEN DOMIAN 02.02.2016 1Live Moderator
©WDR/Annika Fußwinkel - © Annika Fußwinkel
Jürgen Domian kommt in dien Residenz Stadthalle Höxter. JÜRGEN DOMIAN 02.02.2016 1Live Moderator
©WDR/Annika Fußwinkel | © Annika Fußwinkel

Höxter Moderator Jürgen Domian im Interview

Jürgen Domian liest in der Stadthalle aus seinem neuen Roman „Dämonen“. Mit der Neuen Westfälischen sprach er über Suizid und Zen-Buddhismus

Vivien Tharun
22.11.2017 , 08:33 Uhr

Herr Domian, am 25. November lesen Sie in der Stadthalle aus Ihrem neuen Roman „Dämonen". In der Geschichte geht es um den 60-jährigen Mann Hansen, der keine Lust mehr auf das Leben hat und in Lappland sterben möchte. Alter und Geburtstag von Hansen stimmen mit Ihren Daten überein. Gibt es weitere Parallelen zwischen Ihnen und der Romanfigur?
Jürgen Domian: Keine Literatur, weder die Hoch- noch die Trivialliteratur, ist zu trennen von ihrem Schreiber und dessen Erleben. Fiktion und Wahrheit fließen ineinander. Im Detail kann ich es gar nicht beantworten, da müsste ich mich wohl auf die Psychoanalysecouch legen.