0
Mit Infokarten: Chefarzt Firooz Ahmadi (Kinder- und Jugendmedizin St.-Ansgar-Krankenhaus; v. l.), Naznine Soundarjee (Leiterin Beratungsstelle), die Leitende Ärztin des Beratungszentrums, Stefanie Schröder-Czornik, Fachbereichleiter Gerhard Handermann (Kreis Höxter) und Suchtprophylaxefachkraft Andrea Sickes. ⋌Foto: Simone Flörke - © Simone Flörke
Mit Infokarten: Chefarzt Firooz Ahmadi (Kinder- und Jugendmedizin St.-Ansgar-Krankenhaus; v. l.), Naznine Soundarjee (Leiterin Beratungsstelle), die Leitende Ärztin des Beratungszentrums, Stefanie Schröder-Czornik, Fachbereichleiter Gerhard Handermann (Kreis Höxter) und Suchtprophylaxefachkraft Andrea Sickes. ⋌Foto: Simone Flörke | © Simone Flörke

Höxter Beratungsangebot in Höxter für Minderjährige mit Alkoholvergiftung

Suchtprophylaxe: Neues Projekt im St.-Ansgar-Krankenhaus

Simone Flörke
28.07.2017 | Stand 27.07.2017, 17:54 Uhr

Höxter. Ein neues Beratungsangebot im St.-Ansgar-Krankenhaus und neue Infokarten für Jugendliche und Eltern: 20 bis 30 Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 18 Jahren kommen jedes Jahr mit einer schlimmen Alkoholvergiftung ins St.-Ansgar-Krankenhaus Höxter. „In sehr schlechtem Allgemeinzustand", sagt der Chefarzt der Kinder- und Jugendmedizin, Firooz Ahmadi. Dort werden sie behandelt und überwacht, bis sie wieder wach und ansprechbar sind. 24 Stunden bleiben sie in der Klinik.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group