0
Fachmann: Sergej Werner ist selbst begeisterter Saunagänger. Er erklärt Interessierten, was sie zu beachten haben oder bereitet alles fürs Saunieren vor. - © Evelyn Waldt
Fachmann: Sergej Werner ist selbst begeisterter Saunagänger. Er erklärt Interessierten, was sie zu beachten haben oder bereitet alles fürs Saunieren vor. | © Evelyn Waldt

Höxter Wellness: Sauna zum Mitnehmen

Ob Sauna-Party oder ungestörtes, privates Saunieren - Sergej Werner ermöglicht es. Der Höxteraner vermietet ein Holzfass zum Schwitzen im eigenen Garten

Evelyn Waldt
05.06.2016 | Stand 05.06.2016, 20:04 Uhr

Höxter. Wer gern in der Sauna schwitzt, darf normalerweise nicht schüchtern sein. In einer öffentlichen Sauna gibt es meist Gesellschaft. Nun können sich Saunagänger eine norwegische Sauna in den privaten Garten holen: Sergej Werner vermietet am Weserufer eine mobile Sauna in der Form eines liegenden Fasses. Der Unternehmer aus Hofgeismar kommt gebürtig aus Orenburg in Russland. Dort ist das Saunieren in der traditionellen "Banja" sehr beliebt. "Ich bin begeisterter Saunagänger", erzählt er, "aber auch meine Privatsphäre ist mir wichtig." Als er einmal im Urlaub an der Ostsee selbst eine Sauna nach norwegischem Vorbild mieten konnte, habe ihn das Konzept überzeugt: "Mit einer eigenen Sauna im Garten kann ich mich jederzeit ungestört entspannen. Nun gehe ich an manchem Sonntag bis zu zehnmal über den Tag verteilt rein. Das ist in einer Öffentlichen natürlich nicht möglich." Werner, der hauptberuflich weiterhin seiner Führungstätigkeit in einem Warenhaus in Hofgeismar nachgeht, vermietet das mobile Saunafass im Umkreis von 50 Kilometern. Da es auf einem Autoanhänger fixiert und nicht auf eine Stromquelle angewiesen ist, lasse es sich mit nur wenig Aufwand an fast jeden Ort transportieren. "Das ist keine Standardsauna", erklärt Werner, "es ist ein völlig anderes Erlebnis, wenn man etwa eine private Saunaparty mit Familie und Freunden am Godelheimer See oder auch eine romantische Nachtsauna allein mit seiner Partnerin veranstaltet." Die Mietsauna ist etwa 2,5 Meter lang und bietet mit zwei Bänken Platz für vier Personen im Sitzen oder zwei liegend. Das Saunafass wurde "von einer Firma in Norwegen aus dem widerstandsfähigen Holz der Nordischen Fichte gefertigt", führt Werner aus. Es könne auf maximal 100 Grad beheizt werden. Zum Basisangebot, das aus Sauna und Endreinigung besteht, können viele Zusatzartikel nach persönlichem Bedarf mitbestellt werden - von Brennholz und verschiedenen Aufgussölen bis zu Handtuch und Bademantel. Für Partys wird sogar eine "Festzeltgarnitur" aus einem Schwenkgrill, einem Pavillon, zwei Bänken und einem Tisch angeboten, berichtet Werner. Wer möchte, könne die Fasssauna selbst abholen, jeder Kunde erhalte eine umfassende Einweisung zu Gebrauch und möglichen Gefahren. Werner bietee aber auch einen Bringservice an und würde sie auch für die sofortige Benutzung aufbauen, sagt er: "Wenn der Kunde das wünscht, heize ich sogar noch den Ofen an." Zu beachten sei lediglich, dass sich in mindestens zehn Meter Abstand um den Stellplatz kein leicht entzündliches Holz befindet. Für den Notfall wird ein Feuerlöscher mitgeliefert. Derzeit hat Werner nur ein Modell im Angebot. Es sollen aber noch weitere folgen. Geplant ist auch noch ein "Badebottich" als klassische Ergänzung zur skandinavischen Sauna, aber auch eine Riesenfasssauna für zehn bis zwölf Personen soll "für größere Veranstaltungen wie Junggesellenabschiede, Vereinsfeiern oder Mädelsabende" bereitgestellt werden. Werner selbst zieht aufgrund seiner Wurzeln eine "echte russische Banja" vor, wie er erzählt: "Früher sind wir dazu bei minus 20 Grad in einen See oder direkt in den Schnee gesprungen. Das ist so richtig belebend." Aber auch in der Mietsauna könne mit seinem Sortiment aus Birkenholz, Birkenöl, Birkenreisig und etwa einer eiskalten Eimerdusche ein "russisches Sauna-Event" veranstaltet werden.

realisiert durch evolver group