Ausgezeichnet: Einen internationalen Preis erhielt Michaela de Luxe für ihre Buntstift-Bilder. - © privat
Ausgezeichnet: Einen internationalen Preis erhielt Michaela de Luxe für ihre Buntstift-Bilder. | © privat

Höxter/Marrakesch Höxteraner Künstlerin begeistert in Marrakesch und reist nun nach Tokio

"Women's World Art" in Marrakesch

Simone Flörke
29.03.2016 | Stand 28.03.2016, 21:36 Uhr

Höxter/Marrakesch. „Abenteuer Marrakesch", so beschreibt die Höxteranerin Michaela de Luxe ihre zwei Wochen in Marokko. Als eine von zwei deutschen Künstlerinnen war sie zu einem internationalen Treffen eingeladen worden: 32 Frauen aus 20 verschiedenen Ländern – „Women’s Art World" – lebten und arbeiten dort zusammen an ihrer Kunst, besuchten Schulen sowie die Universität, Fachrichtung Kunst und waren mit Kindern und jungen Erwachsenen kreativ. Auch das marokkanische Fernsehen berichtete darüber. Nun freut sich Michaela de Luxe auf den nächsten Termin in Tokio Mitte Mai bei der Tokyo International Art Fair. Aus Marrakesch mitgebracht hat die 34-Jährige einen internationalen Preis für ihre ungewöhnliche Maltechnik mit Buntstiften, viele Eindrücke und neue Kontakte sowie das Wissen, dass ihr Bild „Blumen für die Frauen" im Nationalmuseum im Marrakesch von mehr Deutschen gesehen wird als ihre Bilder in Höxter. Denn in ihrer Heimatstadt hat die junge Frau, die im bürgerlichen Leben als Michaela Übelmesser als Zahntechnikerin arbeitet, noch nie ausgestellt. „Ich möchte das aber gern einmal machen", sagt sie. Eingeladen worden war sie zum Treffen rund um den internationalen Frauentag – die Ausstellung dazu im Museum in Marrakesch ist noch bis 31. März zu sehen – von der Frauenbeauftragten und einheimischen Künstlerin Hayat Saidi. Ins Schwärmen kommt Michaela de Luxe, wenn sie an die Örtlichkeiten denkt: „Ein Museum wie in tausendundeiner Nacht." Und an die generationsübergreifenden Gemeinsamkeiten mit Künstlerinnen auf der ganzen Welt: „Kunst verbindet, auch wenn wir die Sprache der anderen nicht sprechen", sagt sie. „Es war ganz leicht, in Kontakt mit den anderen Frauen zu kommen – ganz egal aus welcher Kultur oder von welcher Religion. Auch mit den Schülern und Studierenden, mit den wir zusammen gemalt haben. Das hat richtig Spaß gemacht." Verblüfft und fasziniert seien die Kinder gewesen, was Michaela de Luxe mit einfachen Buntstiften auf die Leinwand zaubern kann. Ihre außergewöhnliche Maltechnik brachte ihr auch einen Preis der Jury von „Women’s Art World" ein. „Mein Medium kommt an", sagt sie. Extra für den Flug nach Marrakesch hatte sie kleinformatige Bilder gemalt. „Damit sie in den Koffer passen." Und vor Ort entstand das Bild „Blumen für die Frauen", bei dem sie Acryl und Öl mit Buntstiften kombinierte. Dieses Bild ist im Museum in Marrakesch geblieben. „Eine echte Ehre für mich." Das Leben und Arbeiten während der 14 Tage sei sehr entspannt gewesen. „Jeden Tag gab’s Programm. Die Zeit ging sehr schnell vorbei." Sie habe es genossen. Nun freut sich die Höxteranerin, die in Saarbrücken geboren wurde und seit 2001 an der Weser zu Hause ist, auf ein Kontrastprogramm: Bei der Kunstmesse in Tokio wird sie zum ersten Mal dabei sein. 14 Stunden Flug nonstop liegen vor ihr. Begleitet wird sie von einer Freundin aus Hamburg, die die Eindrücke in einem Blog festhalten will. Zehn Bilder möchte sie dort ausstellen. Über ein Voting bei Facebook können sich Freunde und Fans für ihren Künstler einsetzen: „Wer die meisten Klicks bekommt, erhält die Kosten für die Kunstmesse erstattet." Und wenn alles klappt, wird sie im September in London in einer auf Bunstift- und Kohlearbeiten spezialisierten Galerie in London ihre Werke zeigen. „Es läuft, ohne dass ich viel tun muss", freut sich Michaela de Luxe über die zunehmende Anerkennung für ihre künstlerische Arbeit. Irgendwann möchte sie mal allein davon leben können, gibt sie als ihr großes Ziel aus. Auch heute schon spricht die 34-Jährige von der Kunst als ihrem „Lebenselixier".

realisiert durch evolver group