Mit QR-Code. Die Gedenktafel für Anja Niedringhaus. - © David Schellenberg
Mit QR-Code. Die Gedenktafel für Anja Niedringhaus. | © David Schellenberg

Höxter Gedenktafel erinnert an Anja Niedringhaus

Würdigung für erschossene Fotografin und Pulitzerpreisträgerin

David Schellenberg

Höxter. Eine Gedenktafel am Historischen Rathaus erinnert seit Dienstagvormittag an die erschossene AP-Fotografin und Pulitzerpreisträgerin Anja Niedringhaus aus Höxter. Neben einem Foto erinnert ein kurzer biografischer Abriss über das Leben der Journalistin. Über einen sogenannten QR-Code können sich interessierte direkt das Schaffenswerk von Anja Niedringhaus ansehen. Anja Niedringhaus hatte schon in ihrer frühen Jugend ihre Leidenschaft für das Fotografieren entdeckt. Ihre ersten journalistischen Schritte ging sie als freie Mitarbeiterin der Neuen Westfälischen in Höxter. Später berichtete sie im Bild von den größten Sportereignissen aber auch aus den Kriegsgebieten dieser Welt. Für ihre Arbeit erhielt sie den renommierten Pulitzerpreis. Im April 2014 wurde sie bei ihrer Arbeit in Afghanistan erschossen. Initiiert wurde die Gedenktafel von einem Freund der Familie Niedringhaus, Lutz van Herck. Die Neue Westfälische übernimmt einen Teil der Kosten. "Anja Niedringhaus hat immer die Verbindung zur Neuen Westfälischen in Höxter gehalten, ganz egal, wo sie in der Welt unterwegs war", sagte der stellvertretende NW-Chefredakteur Carsten Heil, der an der Einweihung teilnahm. Es sei der Neuen Westfälischen wichtig, ihr journalistischen Andenken zu bewahren. "Wir fühlen uns ihrer Arbeit verpflichtet", so Heil. Lutz van Herck regte bei der Einweihung auch an, in Höxter eine Dauerausstellung mit Fotos von Anja Niedringhaus einzurichten. Diese gebe es schon in mehreren Städten, so der Ratsherr. Die Mutter von Anja Niedringhaus, Heide Ute Niedringhaus-Schulz unterstützt dieses Ansinnen.

realisiert durch evolver group