0
Firmenchef Werner Schmitz (v. l.), Alicja Schmitz, TV-Moderator Ranga Yogeshwar, Geschäftsführerin Eva Schmitz und der Boffzenener Samtgemeindebürgermeister Norbert Tyrasa. - © FOTO: COMPAMEDIA
Firmenchef Werner Schmitz (v. l.), Alicja Schmitz, TV-Moderator Ranga Yogeshwar, Geschäftsführerin Eva Schmitz und der Boffzenener Samtgemeindebürgermeister Norbert Tyrasa. | © FOTO: COMPAMEDIA

Boffzen Top-Innovator aus Boffzen

Kunststofftechnik-Firma Schmitz von Ranga Yogeshwar assugezeichnet

03.07.2014 | Stand 02.07.2014, 22:16 Uhr

Boffzen (nw). Seit über 20 Jahren steht das "Top 100"-Siegel für Innovationskraft, Wissensdurst und Teamgeist. Jetzt erhietlten in Essen die erfolgreichsten Ideenschmieden Deutschlands erneut die begehrte Auszeichnung. "Top 100"-Mentor Ranga Yogeshwar ehrte die Unternehmen beim Deutschen Mittelstands-Summit vor mehr als 1.000 Gästen. Die Boffzener Firma W. Schmitz Kunststofftechnik gehört zu den Top-Innovatoren. Das mit dem "Top 100"-Award ausgezeichnete Unternehmen stellt Teile her, die weltweit für Isolierglas genutzt werden, zum Beispiel Linearverbindungen, Eckwinkel, Dübel- und T-Verbinder.

Seit mehr als 30 Jahren entwickelt die Firma aus Boffzen dabei immer wieder neue Ideen für die Glasindustrie, etwa auch Sprossenkonstruktionen in den unterschiedlichsten Formen und Dekoren. "Was zählt, sind nicht Kundenkontakte, sondern Kundenbeziehungen", lautet ein Motto des Top-Innovators, bei dem 25 Mitarbeiter beschäftigt sind.

Viele der Kundenbeziehungen bestehen schon seit Gründung der Firma 1981. "Schon mein erstes konstruiertes Teil ist in der Branche erfolgreich eingeschlagen", sagt Geschäftsführer Werner Schmitz, der für seine Produkte zahlreiche Patente angemeldet hat. Mittlerweile hat er 1.000 Artikel für die Isolierglasindustrie im Portfolio.

Kreatives Denken und Arbeiten sind für Schmitz sehr wichtig. Zwei Konstrukteure, ein Meister und zwei Außendienstmitarbeiter bilden mit ihm zusammen das Innovationsteam. Die Strategie: Niemals etwas von der Konkurrenz abkupfern. "Wir entwickeln lieber selbst. Denn in jedem Teil steckt Potenzial zur Verbesserung", betont Schmitz.

Um immer wieder auf neue Ideen zu kommen, sieht sich der Chef auch in branchenfremden Bereichen um. Das Top-Management des Unternehmens wendet 70 Prozent seiner Arbeitszeit für Innovationen auf.

Für Geschäftsführer Werner Schmitz ist der Erfolg bei "Top 100" etwas ganz Besonderes: "Die Auszeichnung mit dem ‚Top 100’-Siegel sehen wir als Lohn für unsere gemeinsamen Anstrengungen im Unternehmen. Aber innovativ zu sein, heißt auch, sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen. Deshalb feiern wir heute – und tüfteln morgen wieder an neuen Ideen."

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group