0
Gabriel Zboralski (v. l.), Maeve Hegenbart und Marlene Klußmann freuen sich auf den Ausbildungsstart im August. - © Agentur für Arbeit
Gabriel Zboralski (v. l.), Maeve Hegenbart und Marlene Klußmann freuen sich auf den Ausbildungsstart im August. | © Agentur für Arbeit

Brakel Karriereperspektive für Brakelerin - auch ohne Studienabschluss

Duale Ausbildung ist in der Pandemie eine attraktive Berufsoption. Maeve Hegenbart zeigt, dass Karriere auch ohne Studium möglich ist.

25.07.2021 | Stand 24.07.2021, 17:11 Uhr

Brakel. Die duale Ausbildung ist eine gute Karriereperspektive für Jugendliche – und ein Weg für Arbeitgeber, gute Nachwuchskräfte für ihr Unternehmen zu gewinnen. Dass eine duale Ausbildung einem Studium in nichts nachsteht und gerade auch während der Pandemie eine attraktive Berufsoption ist, beweist die Geschichte von Maeve Hegenbart. Maeve Hegenbart aus Brakel hatte eigentlich schon ihr Studium im Lehramt begonnen, als ihr klar wurde: „Das ist doch nichts für mich, ich möchte lieber etwas Praktisches machen."

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG