0
Bilanz: Im letzten jahr wurde in allen Abteilungen des Beratungszentrums Brakel mit den fünf Außenstellen in Höxter, Steinheim, Beverungen, Bad Driburg und Warburg 2.058 Klienten beraten und begleitet. Die Abteilungsleiterinnen Adelheid Miß-Litfin (v. l.), Marie-Luise Bonsch, Thomas Rudolphi (Vorsitzender des Caritasverbandes Höxter), Naznine Soundarjee, Steffani Schröder-Czornik und Cornelia Wiemeyer-Faulde informierten über das vielfältige Beratungsangebot. - © Hermann Ludwig
Bilanz: Im letzten jahr wurde in allen Abteilungen des Beratungszentrums Brakel mit den fünf Außenstellen in Höxter, Steinheim, Beverungen, Bad Driburg und Warburg 2.058 Klienten beraten und begleitet. Die Abteilungsleiterinnen Adelheid Miß-Litfin (v. l.), Marie-Luise Bonsch, Thomas Rudolphi (Vorsitzender des Caritasverbandes Höxter), Naznine Soundarjee, Steffani Schröder-Czornik und Cornelia Wiemeyer-Faulde informierten über das vielfältige Beratungsangebot. | © Hermann Ludwig

Brakel/Kreis Höxter Beratungszentrum der Caritas in Brakel benötigt fünf Vollzeitstellen

Im Sozialpsychiatrischen Dienst werden insgesamt 127 Kriseninterventionen gezählt

Hermann Ludwig
14.06.2019 | Stand 13.06.2019, 20:33 Uhr

Brakel. Das Beratungszentrum Brakel hat auch im Jahr 2018 bei der Klientenzahl die 2.000er-Grenze überschritten. „In allen Abteilungen wurden zusammen 2.058 Klienten beraten und begleitet", resümierte Steffani Schröder-Czornik, Leiterin der Dienste im Beratungszentrum, bei der Jahresbilanz. „Um die anstehenden Aufgaben für den Kreis Höxter wahrnehmen zu können, benötigen wir fünf weitere Vollzeitstellen", betonte Thomas Rudolphi, hauptamtlicher Vorstandsvorsitzender der Caritas im Kreis Höxter, der dazu Gespräche mit dem Erzbistum und der Kreis führen will.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group