0
Vor dem Gemeinschaftsprojekt: Ulrike Hensel, Oswald Hensel, Florian Jurich, Florian Potthast, Shamsuddin Gheyasi, Lukas Hensel - © Potthast/Privat
Vor dem Gemeinschaftsprojekt: Ulrike Hensel, Oswald Hensel, Florian Jurich, Florian Potthast, Shamsuddin Gheyasi, Lukas Hensel | © Potthast/Privat

Bellersen Energiepflanze gibt Imkern Hoffnung

Der Mangel an Blüten macht den Bienen immer mehr Schwierigkeiten. Die Durchwachsenen Silphie, die zusammen mit Mais eingesät wird, soll jetzt Abhilfe schaffen

11.10.2017 | Stand 10.10.2017, 22:20 Uhr

Bellersen. Von Weitem sieht man nur ein rund zwei Hektar großes Maisfeld, doch unter den drei Meter hohen Maispflanzen steht die Silphie und lässt die sieben Profi-Imker aus Bellersen hoffen, dass es ihren Bienen immerhin hier ab dem nächsten Hochsommer besser gehen wird. Und sie sich trotz der aufgeräumten Landschaft gut versorgen können mit Pollen, der lebensnotwendigen Eiweißnahrung für die Brut. „Nach der Lindenblüte Anfang Juli finden die Bienen nicht mehr so viel Nektar, wie sie zum Leben brauchen. Jede Blüte ist jetzt wichtig, um im nächsten Frühjahr wieder starke, leistungsfähige Bienenvölker zu haben," weiß Oswald Hensel aus langjähriger Erfahrung.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group