Am Steinbruch: Mit Bürgermeister Hermann Temme (5.v.l.) freuen sich die ehrenamtlichen Helfer, Akteure und Wanderfreunde mit Rudi Beine (von links), Reinhold Micus, Regina Werneke und Labrador Sissi, Erwin Henke, Alois Volmer, Peter Götz, Dirk Brassel und Horst Dieter Krus über die gelungene Schautafel am Steinbruch in Bellersen. - © Helga Krooß
Am Steinbruch: Mit Bürgermeister Hermann Temme (5.v.l.) freuen sich die ehrenamtlichen Helfer, Akteure und Wanderfreunde mit Rudi Beine (von links), Reinhold Micus, Regina Werneke und Labrador Sissi, Erwin Henke, Alois Volmer, Peter Götz, Dirk Brassel und Horst Dieter Krus über die gelungene Schautafel am Steinbruch in Bellersen. | © Helga Krooß

Bellersen Neue Schautafel am Bellerser Steinbruch

Informationen über geologische und erdgeschichtliche Themen

Bellersen. „Der Steinbruch als Fenster in die Erdgeschichte": Der Titel der neuen der Infotafel am Bellerser Steinbruch am Ortseingang ist Programm. Während die Wand einen Blick in die unterschiedlichen Gesteinsschichten erlaubt, ist auf der Schautafel die Entwicklung der etwa 230 Millionen Jahre alten Erdgeschichte anschaulich und verständlich zusammengefasst. „Gut ausgebaute Rundwege sind das eine, etwas über ihre Umwelt und ihre Natur zu erfahren sind das andere", stellte Bürgermeister Hermann Temme bei der offiziellen Vorstellung der Schautafel heraus. Mit der neuen Tafel werde die Wanderinfrastruktur erweitert und das Wanderwegenetz der sechs Brakeler Wanderwege weiter aufgewertet. Temme betonte, dass sich in Brakel der Wander- und Radtourismus stetig weiterentwickle. Das sei ein wichtiger touristischer Faktor. Die neue Schautafel hat der Heimat- und Verkehrsverein Bellersen (Tafel) in Zusammenarbeit mit der Stadt Brakel (Ständerwerk) erstellt. Die geologischen und erdgeschichtlichen Informationen hat Heimatgebietsleiter Horst Dieter Krus zusammengefasst. Die Idee, aktiver als bisher auf den Steinbruch am Ortseingang hinzuweisen, sei zum Dorfjubiläum 2015 entstanden, erzählte Helmut Hasenbein vom Heimat- und Verkehrsverein Bellersen. So solle nun im Herbst der Steinbruch weiter freigelegt werden, um die Schichtenprofile auch in Gänze sehen zu können. Dazu seien Baggerarbeiten erforderlich, die derzeit aufgrund natur- und artenschutzrechtlicher Vorgaben nicht möglich seien. Ähnlich wie die Schautafel am Agrarhistorischen Rundwanderweg in Bellersen sind bereits im vergangenen Jahr vier weitere Tafeln am Wegenetz der Kernstadt und im Kurgebiet Kaiserbrunnen aufgestellt worden. Gleichzeitig konnte in Abstimmung mit der Leitstelle des Kreises Höxter die Einrichtung von vier ausgewiesenen und gekennzeichneten Rettungspunkten auf den Wanderwegen realisiert werden. Temme dankte allen Akteuren und Helfern, ohne deren ehrenamtliches Engagement vieles nicht realisiert werden könne.

realisiert durch evolver group