NW News

Jetzt installieren

0
Vorsorge: Regelmäßiges Händewaschen kann helfen, eine Ansteckung mit dem Norovirus zu verhindern. - © Foto: dpa||
Vorsorge: Regelmäßiges Händewaschen kann helfen, eine Ansteckung mit dem Norovirus zu verhindern. | © Foto: dpa||

Borgentreich Norovirus sorgt für Transferstop in Flüchtlingseinrichtung

Flüchtlingsunterkunft: In der Zentralen Unterbringungseinrichtung in Borgentreich ist das Durchfallvirus ausgebrochen. Bis es eingedämmt ist, werden dort keine neuen Flüchtlinge untergebracht

Katharina Engelhardt
14.12.2015 | Stand 14.12.2015, 22:26 Uhr

Borgentreich. Wie die Bezirksregierung Arnsberg auf NW-Anfrage bestätigte, ist in der Zentralen Unterbringungseinrichtung Borgentreich (ZUE) das Norovirus ausgebrochen. Bislang sind dort nach Angaben des zuständigen Kreisgesundheitsamtes Höxter mehr als 30 Menschen an der hochinfektiösen Brech-Durchfall-Krankheit erkrankt. "Die Dunkelziffer ist vermutlich noch um einiges höher", sagt Dr. Ronald Woltering, Leiter des Kreisgesundheitsamtes.

Mehr zum Thema