0

Boffzen Tag der offenen Tür in der Ölmühle Solling

Neueröffnung: Unternehmerfamilie Baensch hat am Standort Boffzen 5,5 Millionen Euro investiert und einen Vorzeigebetrieb für die gesamte Region geschaffen

Burkhard Battran
17.09.2018 | Stand 16.09.2018, 20:02 Uhr
Zwei Generationen in einem Betrieb: Die Gründer Gudrun (64) und Werner Baensch (67) mit den Kindern Sebastian (31) und Sarah (28) vor dem neuen Mühlenladen des Besucherzentrums der Ölmühle Solling in Boffzen. - © Burkhard Battran
Zwei Generationen in einem Betrieb: Die Gründer Gudrun (64) und Werner Baensch (67) mit den Kindern Sebastian (31) und Sarah (28) vor dem neuen Mühlenladen des Besucherzentrums der Ölmühle Solling in Boffzen. | © Burkhard Battran

Boffzen. Von außen sieht die neue Produktionshalle aus wie ein Stück High-Tech-Industrie. Die Anlagen innen sind genau das Gegenteil, geradezu pittoresk. Keine großen Megamaschinen, sondern eine Vielzahl kleiner sogenannter Spindelpressen stehen in der Produktionshalle. "Wir müssen keine Riesenmengen am Stück pressen, für uns ist es wichtig, flexibel und kurzfristig handeln zu können, denn unsere Auftraggeber erhalten immer frisch gepresste Öle und auch in kleinen Mengen", sagt Geschäftsführer Sebastian Baensch (31). Dafür braucht man keine Industriepressen, sondern viele kleine Manufaktur-Anlagen. Zehn sind derzeit in Betrieb. Sie haben eine Kapazität von durchschnittlich 100 Litern am Tag. Platz ist in der Halle für 20 Anlagen.

Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

realisiert durch evolver group