0
Der Verein Atomfreies 3-Ländereck positioniert sich zum neuen Regionalplan. - © Dirk Wilhelm
Der Verein Atomfreies 3-Ländereck positioniert sich zum neuen Regionalplan. | © Dirk Wilhelm

Beverungen Atommüll: Zwölf Punkte gegen Änderung des Regionalplanes

Der Verein Atomfreies 3-Ländereck positioniert sich zum neuen Regionalplan.

Simone Flörke
02.04.2021 | Stand 06.07.2021, 15:33 Uhr

Würgassen. Zwölf Punkte gegen die Errichtung des Bereitstellungslagers: So beginnt eine Stellungnahme des Vereins Atomfreies 3-Ländereck zum neuen Regionalplan OWL. Der vom Vorsitzenden Dirk Wilhelm unterzeichnete Einspruch ist bereits zur Bezirksregierung nach Detmold geschickt worden, um den Widerspruch der Atommülllager-Gegner gegen eine mögliche Änderung des Regionalplanes im Bereich Würgassen deutlich zu machen, „die die Errichtung eines Bereitstellungslagers für schwach- und mittelstark belasteten Atommüll ermöglichen würde", so steht es in dem fünfseitigen Papier. Bis zum 31. März waren diese Einwände Richtung Detmold zu formulieren.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG