Seit Freitag werden in Würgassen die Bahngleise vermessen, die zum geplanten Atommüll-Logistikzentrum führen. - © Manuela Puls
Seit Freitag werden in Würgassen die Bahngleise vermessen, die zum geplanten Atommüll-Logistikzentrum führen. | © Manuela Puls
NW Plus Logo Beverungen

Vorbereitungen zur Gleis-Erneuerung für das Atommüll-Lager Würgassen

Eine Weiche muss neu eingebaut werden. Wenn die Züge zum Endlager Konrad rollen, muss rangiert werden. Der Betrieb der Sollingbahn werde aber nicht gestört.

Manuela Puls

Würgassen. Die Bundesgesellschaft für Zwischenlagerung lässt in diesen Tagen die Gleise vermessen, die zum geplanten Atommüll-Logistikzentrum Würgassen führen. Es geht dabei vor allem um den Einbau einer Weiche – und zwar an der Stelle, wo die Gleise vom ehemaligen Atomkraftwerk Würgassen auf die Sollingbahn treffen. „Wir müssen neben dem Verlauf auch die genauen Höhen ermitteln, damit die Weiche plan und passgenau wieder eingebaut werden kann", erläutert BGZ-Sprecher Hendrik Kranert-Rydzy vor Ort...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema