Ein sogenannter Konradcontainer mit Atommüll wird in einem roten Transportcontainer verstaut und dann per LKW abgefahren. Die Anlieferung im geplanten Logistikzentrum Würgassen soll zum Teil über die Straße ablaufen. - © BGZ
Ein sogenannter Konradcontainer mit Atommüll wird in einem roten Transportcontainer verstaut und dann per LKW abgefahren. Die Anlieferung im geplanten Logistikzentrum Würgassen soll zum Teil über die Straße ablaufen. | © BGZ

NW Plus Logo Beverungen BGZ bietet finanzielle Entschädigung für Atommüll in Würgassen

Geschäftsführer Seeba stellt einen Ansiedlungsvertrag für das geplante Atommüll-Logistikzentrum in Aussicht. Bei einer Online-Infoveranstaltung beanworten die Verantwortlichen Bürgerfragen.

Manuela Puls

Beverungen/Würgassen. Die Bundesgesellschaft für Zwischenlagerung (BGZ) will der Stadt Beverungen eine finanzielle Entschädigung zahlen, falls das Atommüll-Logistikzentrum in Würgassen gebaut wird. Das wurde bei einer Online-Infoveranstaltung am Dienstagabend deutlich, zu der die BGZ interessierte Bürger geladen hatte. „Ich halte es für möglich, einen Ausgleich anzubieten", kündigte Geschäftsführer Ewold Seeba an.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema