Kraftakt: Am Wochenende ist die kaputte Tafel am Beverwehr ausgetauscht worden. - © Torsten Wegener
Kraftakt: Am Wochenende ist die kaputte Tafel am Beverwehr ausgetauscht worden. | © Torsten Wegener

Beverungen Beverunger Mühlengraben führt wieder Wasser

Die gebrochene Wehrtafel in der Bever ist ersetzt worden

Torsten Wegener
29.04.2019 | Stand 28.04.2019, 19:47 Uhr

Beverungen. Der Mühlengraben in Beverungen führt wieder Wasser. Die Firma Kronenberg aus Herstelle konnte die Reparaturarbeiten an der Wehranlage in der Bever am Wochenende erfolgreich abschließen. Dadurch wird das Wasser vor der Anlage wieder wie erforderlich aufgestaut und der Mühlengraben mit ausreichend Wasser versorgt. Die Arbeiten waren nötig geworden, nachdem das südlichste der drei Wehrfelder unter dem Druck des Wassers gebrochen war. Wohl ein Verschleiß oder Altersproblem des Holzes. Auch das Gestänge des Wehrs war in diesem Bereich verbogen und musste neu gerichtet werden. Seit Ostermontag führte der Mühlengraben dadurch kein Wasser mehr. Wasser staute sich im Nu Die kaputte Wehrtafel, also eine der Platten, mit der der Durchfluss gesteuert wird, musste aus der Halterung entfernt werden, während das Wasser der Bever durch die Wehranlage rauschte. Anschließend wurde die neue Tafel eingesetzt. „Die Leimholzplatten sind aus Buchenholz", erklärte Stahl- und Metallbaumeister Christian Frewer, Inhaber der Firma Kronenberg. Als das Wehr wieder dicht war, staute sich das Wasser der Bever wieder im Nu an, so dass es auch wieder im Mühlengraben Wasser fließt. Das Wehr an der Dalhäuser Straße, auf Höhe des Ortseinganges, hat drei hölzerne Wehrtafeln im Einsatz, die das Wasser aufstauen. Sie sind zwei mal zwei Meter groß und zehn Zentimeter dick und hängen in einem Gestänge mit Zahnradsystem, in dem sie hochgedreht werden können." Die beiden weiteren Wehrtafeln sollen nicht ersetzt werden, so lange sie halten, denn mittelfristig soll das Wehr außer Betrieb genommen werden. Das Wasser für den Mühlengraben werde dann über eine Rohrleitung abgeführt. Früher wurde die Stadtmühle angetrieben Bis in die 1960er Jahre wurde mithilfe des Wehrs der Mühlengraben gespeist, der einstmals die Stadtmühle und eine Wasserturbine antrieb.Von der Stadtmühle aus wird das Wasser unterirdisch dann in Richtung Hersteller Straße in die Bever zurückgeleitet. Mit dem Mühlengraben wurde die Wasserkraft der Bever in die Stadt geleitet, da der Fluss südlich an der Stadt vorbei verläuft. Heute hat der Mühlengraben vor allem eine optische und ökologische Funktion.

realisiert durch evolver group