Miteinander verbunden: Die Patenschaft zwischen der Stadt Beverungen und der 2. Kompanie des ABC-Abwehrbataillons 7 besteht seit 25 Jahren und wurde nun auf einem Stein verewigt. - © Schützenverein Beverungen
Miteinander verbunden: Die Patenschaft zwischen der Stadt Beverungen und der 2. Kompanie des ABC-Abwehrbataillons 7 besteht seit 25 Jahren und wurde nun auf einem Stein verewigt. | © Schützenverein Beverungen

Beverungen 25 Jahre Patenschaft zwischen Beverungen und Soldaten in Stein gemeißelt

Jubiläum: 25-jährige Zusammengehörigkeit zwischen der Stadt Beverungen und der 2. Kompanie des ABC-Abwehrbataillons 7 wird gefeiert und gewürdigt

Beverungen. Zum Anlass der nun ein Vierteljahrhundert andauernden Patenschaft zwischen der Stadt Beverungen und der 2. Kompanie des ABC-Abwehrbataillons 7 zu Höxter haben der Schützenverein Beverungen von 1616, die Kyffhäuser Kameradschaft und der Rat der Stadt nun einen Erinnerungsstein am Kopf der Schützenstraße enthüllt. Der Stein steht prominent neben dem im Jubiläumsjahr 2016 gesetzten 400-Jahre-Erinnerungsstein zwischen Stadthalle, ZOB und Grundschule. Lob für gelebte Patenschaft Der Bürgermeister der Stadt Beverungen, Hubertus Grimm, sowie Schützenoberst Georg Dressler und der Vorsitzende der Kyffhäuserkameradschaft Beverungen, Carl-August Schübeler, bedankten sich bei den Anwesenden der Bundeswehr unter der Führung von Major Stefan Alt und Oberstabsfeldwebel Werner Noosten für die seit nunmehr 25 Jahren mit großem Engagement gelebte Patenschaft. Dressler lobte die Arbeit der Soldaten als Grundpfeiler des andauernden Friedens in Deutschland und als Friedensstifter in der ganzen Welt. Die Kompanie ist zur Enthüllung des Erinnerungssteins trotz aktuellem internationalen Auftrag fast vollzählig in Beverungen erschienen. Wettbewerb auf dem Schießstand Nach der Feierstunde wurde das traditionelle Vergleichsschießen zwischen Bundeswehr, Rat, Kyffhäusern und Schützenverein auf dem renovierten Schießstand im Wandelnsgrund durchgeführt. Geschossen wurde auf allen acht Bahnen. Dieses lasse sich unter der Überschrift „Bauer schlägt König“ zusammenfassen, berichten die Beteiligten. Mit 489 Ringen holte Oberstabsgefreiter Bauer den Pokal für die Bundeswehr vor Ltn. Lennard Dewender mit 467 Ringen für den Schützenverein. Königsadjutant Ltn. Dewender konnte allerdings die Auszeichnung als Tagesbester mit 50 Ringen für sich erzielen. Auf dem dritten Rang folgten die Kyffhäuser Kameraden mit 444 Ringen, geschossen von Jürgen Langer und auf Platz vier Ratsherr Thomas Sibbe für den Rat der Stadt Beverungen.

realisiert durch evolver group