0

Würgassen Fiktiver Unfall mit Chemikalien in Würgassen

Große Übung mit ABC-Zügen aus Höxter, Gütersloh und Paderborn

10.07.2018 | Stand 09.07.2018, 19:19 Uhr
Spielten gut mit: Die Jugendlichen simulierten zum teil sogar eine Bewusstlosigkeit. Somit war die Übung für die ABC-Einsatzkräfte noch kraftraubender. - © Torsten Wegener
Spielten gut mit: Die Jugendlichen simulierten zum teil sogar eine Bewusstlosigkeit. Somit war die Übung für die ABC-Einsatzkräfte noch kraftraubender. | © Torsten Wegener

Würgassen. Wenn fast 20 Rettungsfahrzeuge von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk (THW) auf dem Weg zum Gelände des ehemaligen Atomkraftwerks in Würgassen sind, dann verursacht das beim Betrachter ein mulmiges Gefühl. Zwar ist das Kraftwerk seit über 20 Jahren stillgelegt und auch nuklear zurückgebaut, aber schließlich lagern dort immer noch schwach- und mittelradioaktive Abfälle in einem Zwischenlager. Doch Grund zur Panik gab es nicht. Es handelte sich nur um eine Übung von ABC-Zügen der Kreise Höxter, Paderborn und Gütersloh sowie des THW Paderborn. Diese war aber groß angelegt, erforderte einen hohen Aufwand und verlangte den Spezialteams einiges an Energie ab.

realisiert durch evolver group