0
Verrückte Idee: Die Juventa 88-Mitglieder Wolfgang Schrader (v.l.), Josef Bitter, Norbert Loepp, Stefan Przyjemski und der Vorsitzende Holger Kreiter stellen das Fassdaubenrennen vor. - © Torsten Wegener
Verrückte Idee: Die Juventa 88-Mitglieder Wolfgang Schrader (v.l.), Josef Bitter, Norbert Loepp, Stefan Przyjemski und der Vorsitzende Holger Kreiter stellen das Fassdaubenrennen vor. | © Torsten Wegener

Beverungen Wintergaudi auf dem Kellerplatz

Schneegaudi: Der Club Juventa 88 veranstaltet am Samstag, 30. Januar, das erste Beverunger Fassdaubenrennen vor dem Rathaus

Torsten Wegener
05.11.2015 | Stand 04.11.2015, 21:14 Uhr

Beverungen. Eine urige Wintergaudi steht in Beverungen für Zuschauer und Teilnehmer bevor. Nach dreijähriger Pause plant der Beverunger Unternehmerclub "Juventa 88" für den 30. Januar 2016 wieder ein Winterspektakel auf dem Beverunger Kellerplatz. Diesmal müssen die Mannschaften auf Fassdauben den Schneeparcours bewältigen. Jahrelang beherbergte das als Fass zusammengesetzte Eichenholz leckeren Rotwein. Nun sind die einzelnen Langhölzer, die Dauben, in alter Alpentradition umfunktioniert worden zu Skiern, für das 1. Fassdaubenrennen in Beverungen. "Einige unserer Mitglieder haben in Südtirol ein Fassdaubenrennen gesehen. In der Region ist das richtiger Kult. Sie waren davon so begeistert, dass wir es nun auch in Beverungen veranstalten wollen", sagt Vorstandsmitglied Wolfgang Schrader. Die Dauben-Ski sind die frühen Vorreiter von Skiern. Zehn Paar Dauben-Ski hat Juventa 88 für die Veranstaltung präpariert. Mit stabilen Winterschuhen schlüpft man in die angeschraubte Schlaufen aus Textilgurt, auf den vorne abgerundeten Dauben. Mit zwei einfachen Holzstöcken muss man sich anschieben. Das Fassdaubenrennen soll wie folgt ablaufen: Vereine, Kegelclubs, Firmen, Nachbarn oder zum Beispiel Freundeskreise können sich als Viererteams bei Juventa 88 anmelden. "Wie genau der Modus dann aussehen wird, können wir erst sagen, wenn die Teilnehmerzahl abzusehen ist", sagt Schrader. Die Teams können reine Frauen- oder Herrenteams sein, aber auch gemischte Mannschaften sind möglich. Grundsätzlich ginge es dann darum, auf den ungewachsten und kantenlosen Dauben-Skiern einen Parcours so schnell wie möglich im Staffelwettbewerb zu absolvieren. Die Veranstaltung findet am Samstag, 30. Januar, statt. Der Beginn wird am Nachmittag sein. Während in Südtirol die Daubenrennen allerdings als Alpinwettbewerbe ausgetragen werden, wird es in Beverungen einen Langlaufwettbewerb geben. "Wir werden uns aber bemühen, dass wir auch einige Hügel in den Parcours eingebaut bekommen. Das macht den Wettbewerb dann sicherlich noch einmal unterhaltsamer", sagt Norbert Loepp. Erfahrungen mit Gaudi-Veranstaltungen vor dem Rathaus hat Juventa 88 schon genügend gesammelt. Nachdem bereits zweimal die Ski-Jäger beim Beverunger Stadt-Biathlon über den Rathausplatz fegten und 2013 die Schlittengaudi stattfand, wird nun im Januar 2016 das Fassdaubenrennen stattfinden. "Allerdings müssen die Temperaturen mitspielen", betont der Vorsitzende Holger Kreiter. Denn für das Rennen vor dem Rathaus wird Schnee oder zumindest Kunstschnee benötigt. Sollte im Januar kein Schnee liegen, der für das Event deponiert werden könnte, werden Schneemaschinen für den eisigen Untergrund sorgen. Aber auch dafür müssen die Temperaturen stimmen. "Um den Gefrierpunkt muss es schon kalt sein, sonst macht die Kunstschneeproduktion keinen Sinn", erläutert Norbert Loepp. Um die Piste gut zu präparieren, werden rund 500 Kubikmeter Schnee benötigt. Zudem wird eine gemütliche Winteratmosphäre mit Hüttenbewirtung auf dem Kellerplatz geschaffen.

realisiert durch evolver group