Beverungen Schülervertretung macht sich stark

Mit Motivation und Konzentration werden die künftigen Aufgaben geplant

Marvin (v. l.) Robin, Niklas mit Moderator Roger van Heynsbergen. - © FOTO: SEKUNDARSCHULE
Marvin (v. l.) Robin, Niklas mit Moderator Roger van Heynsbergen. | © FOTO: SEKUNDARSCHULE

Beverungen (nw). Die Vorwürfe sind fast so alt wie die Menschheitsgeschichte: "Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte" - das behauptete vor fast 2.500 Jahren der Philosoph Sokrates. 24 Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule Beverungen der Jahrgangsstufen 6 bis 10 haben diese Auffassung treffend widerlegt.

Sokrates hat ein düsteres Bild der jungen Menschen gezeichnet: "Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer." Das könnten die Beverunger Schüler nicht auf sich sitzenlassen. Sie haben sich trotz eines Feiertages getroffen, um sich fit zu machen für ihre Aufgabe: für eigene Interessen eintreten, den Schulalltag aus der Sicht von Kindern und Jugendlichen gestalten - kurz gesagt Demokratie lernen. Sie wollen in der Schülervertretung mitarbeiten.

Ziel der Schülervertretung ist es, die Mitwirkungs- und Verantwortungsbereitschaft der Schüler zu fördern und sie an der Gestaltung des Schullebens zu beteiligen. Das Gremium hat auch das Recht, selbstgestellten Aufgaben nachzugehen und Veranstaltungen durchzuführen. Das muss eine neu gebildete Gruppe erst einmal lernen.

Um die zukünftigen Mitglieder der Schülervertretung zu ermutigen sich aktiv für die ehrenamtliche Arbeit zu engagieren und ihnen den Einstieg - auch in den jüngeren Jahrgängen - in diese verantwortungsvolle Aufgabe zu erleichtern, haben die verantwortlichen Lehrerinnen Elke Stieghorst und Annette Hennemann ein Planungsseminar für die neue Vertretung organisiert.

Unter der Moderation von Roger van Heynsbergen, zugleich Schulausschussvorsitzender des Rates der Stadt Beverungen, arbeiteten die jungen Leute ein anspruchsvolles Programm für das Schuljahr aus. Dabei wählten sie selbst die zu bearbeitenden Themen, die von der Mitwirkung bei Gedenkveranstaltungen bis zum ganztägigen sportlichen Schülervertretungs-Turnier reichen. Bis in den Nachmittag feilten die Mitglieder in jahrgangsübergreifenden Teams miteinander an ihren Aufgaben.

Roger van Heynsbergen: "Ich bin tief beeindruckt über die hohe Motivation und Konzentration, mit der die Schülerinnen und Schüler über so viele Stunden intensiv gearbeitet haben." Auch die teilnehmenden Jugendlichen zogen ein positives Fazit des Seminars. So äußerte Lea Bönnighausen, Klasse 6a: "Ich fand gut, neue Leute kennenzulernen und etwas für die Schule machen zu können."

Zu den gewünschten Themen wurden Arbeitsgruppen gebildet, die direkt in der anschließenden Woche ihre Arbeit aufgenommen haben. Erstes sichtbares Ergebnis sind Info-Aushänge in der Schule und dieser Zeitungsartikel. An dem hat unter anderen Len Marunde, Klasse 6a, mitgearbeitet. So ist nicht verwunderlich, dass er "das Arbeiten in den AGs auch nach dem Seminar" lobt. Und Niklas Pecher, Klasse 8a, fügt hinzu: "Ich war erst skeptisch. Aber jetzt finde ich richtig toll, dass ich dazugehöre."

Copyright © Neue Westfälische 2019
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group