Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff sieht sich durch das Urteil rehabilitiert. - © BRAUNmedia/Jan Braun
Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff sieht sich durch das Urteil rehabilitiert. | © BRAUNmedia/Jan Braun

NW Plus Logo Bad Driburg Ex-Berater des Grafen sollen haften - er selbst muss Eigenanteil schlucken

Es geht um rund 2 Millionen Euro im Rechtsstreit zwischen Marcus von Oeynhausen-Sierstorpff und dem Bilster Berg. Ein Urteil gibt dem Grafen Rückenwind.

Svenja Ludiwg

Bad Driburg. Und wieder ein Gerichtsurteil zur Causa Marcus Graf von Oeynhausen-Sierstorpff versus Bilster Berg Drive Resort. Diesmal vom Landgericht Paderborn. Seit rund zehn Jahren streiten die Parteien um einen Projektsteuerungsvertrag. Rund 1,6 Millionen Euro sind per Vertrag von der Bilster Berg Drive Resort an die Unternehmensgruppe des Grafen geflossen. Geschäftsführer beider Unternehmen: Graf Marcus von Oeynhausen-Sierstorpff.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema