0
Daniel Winkler (v. l.), Kathrin Waldhoff, Georg Oberkötter, Ronald Claaßen, Ralf Prumann, Marcus Quintus, Michael Scholle, Christa Köhler und Norbert Schäfer. Foto: Bad Driburg Touristik - © Bad Driburg Touristik
Daniel Winkler (v. l.), Kathrin Waldhoff, Georg Oberkötter, Ronald Claaßen, Ralf Prumann, Marcus Quintus, Michael Scholle, Christa Köhler und Norbert Schäfer. Foto: Bad Driburg Touristik | © Bad Driburg Touristik

Bad Driburg/Kreis Paderborn Pflegende Angehörige sollen in OWLs Heilbädern ausspannen können

In NRW soll ein flächendeckendes Netzwerk entstehen von Einrichtungen, in denen sich pflegende Angehörige erholen können. Mit dabei: Bad Driburg.

16.08.2021 | Stand 16.08.2021, 11:44 Uhr

Bad Driburg/Kreis Paderborn. Bundesweit wächst die Nachfrage nach Rehabilitationsangeboten für pflegende Angehörige. Auf diesen wachsenden Bedarf im Bereich der Gesundheitsvorsorge und -erhaltung ist das Projekt „Auszeit in OWL" ausgerichtet. Ziel des Projektes ist es, Reha-, Vorsorge- und Erholungsprogramme für pflegende Angehörige, die mit oder ohne die zu pflegenden Personen anreisen, zu entwickeln und zu qualifizieren. Dafür werden ausgewählte Kliniken und Pflegeeinrichtungen in Bezug auf bestehende Angebotslücken in der Region sensibilisiert und in der Konzeption eines entsprechenden Angebots begleitet.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG