Der Heilquellenvertrag zwischen Stadt (hier der Rathaus-Vorplatz) und Graf ist nichtig – und jetzt? - © Simone Flörke
Der Heilquellenvertrag zwischen Stadt (hier der Rathaus-Vorplatz) und Graf ist nichtig – und jetzt? | © Simone Flörke
NW Plus Logo Bad Driburg

Heilquellenvertrag: Warum die Stadt vo einem „Erklärungsirrtum“ spricht

Warum eine Anfechtung keine Beanstandung ist, was Verwaltung und Bürgermeister zu den Vorwürfen sagen, was die Grünen fordern und warum der Graf sich als Spielball sieht.

Ralf T. Mischer
Simone Flörke

Bad Driburg. Die Nachricht kam am Donnerstagabend ein bisschen überraschend wie Kai aus der Kiste: Die Stadt hat den von Beginn an heiß diskutierten und hart kritisierten Heilquellenvertrag für die Wiesenquelle auf dem Areal des Eggelandparks zurückgenommen. Der Kreis als Kommunalaufsicht sieht keinen Anlass mehr, einer von zwei Ratsfraktionen geforderten Beanstandung des Vertragsabschlusses nachzugehen. Das Ding ist sowieso schon null und nichtig. Graf von Oeynhausen-Sierstorpff indes sieht sich als Opfer „innerpolitischer Auseinandersetzungen"...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG