Eine ominöse Verzichtserklärung im neuen Heilbadvertrag sorgt für massive Kritik. - © Burkhard Battran
Eine ominöse Verzichtserklärung im neuen Heilbadvertrag sorgt für massive Kritik. | © Burkhard Battran
NW Plus Logo Bad Driburg

Vertrag zum Kurpark: „Hier wird Schindluder mit Steuergeld betrieben”

Die Stadt zahlt dem Grafen von Bad Driburg 750.000 Euro, ohne dass eine sichtbare Gegenleistung erbracht wird.

Burkhard Battran

Bad Driburg. Es klingt nach einem schlechten Witz. Allerdings ein ziemlich teurer. Unter der juristischen Formulierung eines „zeitlich befristeten und bedingten Verzichts" verpflichtet sich die Stadt Bad Driburg auf ihrem Gelände der ehemaligen Eggelandklinik keine Bohrungen und „sonstige Handlungen zur Erschließung von Mineralquellen” auf dem städtischen Grund vorzunehmen. Die Stadt verpflichtet sich nicht nur, nichts zu tun. Sie zahlt dem Grafen von Bad Driburg dafür auch noch 50.000 Euro im Jahr...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG