0
Alle Personen im Kreis Höxter, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, befinden sich in häuslicher Quarantäne. - © (Symbolbild) Pixabay
Alle Personen im Kreis Höxter, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, befinden sich in häuslicher Quarantäne. | © (Symbolbild) Pixabay

Kreis Höxter Coronavirus: eine Person mehr genesen als neue Infektionsfälle

Hier informieren wir Sie täglich über die aktuellen Infektionen, Todesfälle und wichtigen Entwicklungen im Kreis Höxter.

Marc Schröder
08.05.2021 | Stand 08.05.2021, 10:38 Uhr |
Birger Berbüsse

Mareike Gröneweg

Lena Henning

Kreis Höxter. Die Zahl der akuten Infektionen im Kreis Höxter ist auch am Samstag leicht gesunken. Es gibt 15 Neuinfektionen, gleichzeitig wurden weitere 16 Personen als genesen gemeldet (Stand 8. Mai, 0 Uhr). Das Kreisgesundheitsamt weist weiterhin eine Sieben-Tages-Inzidenz von 66,31 (Wert am Donnerstag: 69,87) aus.

Die Zahl der aktiven Infektionen im Kreis Höxter liegt damit aktuell bei 212 (-1). Diese Zahl ergibt sich aus den neu gemeldeten Fällen, abzüglich der als genesen gemeldeten Personen und den Todesfällen. Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Infektionen seit Ausbruch der Pandemie beträgt 4.767 (+15). Als genesen gelten 4.415 (+16) Personen. Inzwischen sind 140 Menschen in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Die akuten Corona-Infektionen (aktive Fälle) werden wie folgt gemeldet: Bad Driburg (25), Beverungen (26, +1), Borgentreich (10), Brakel (28, -1), Höxter (30), Marienmünster (8), Nieheim (0), Steinheim (24, -2), Warburg (53, +2) und Willebadessen (8, -1).

Die insgesamt 140 Todesfälle im Kreisgebiet werden wie folgt aus den Städten und Gemeinden gemeldet: Bad Driburg (13), Beverungen (11), Borgentreich (19), Brakel (21), Höxter (19), Marienmünster (1), Nieheim (6), Steinheim (18), Warburg (19) und Willebadessen (13).

Im Kreis Höxter wurden bisher insgesamt 50.976 sogenannte Bürgertests durchgeführt. Davon waren 0,3 Prozent positiv. Diese Zahlen beziehen sich ausschließlich auf die durchgeführten Schnelltests, die seit Anfang März 2021 unter anderem in Apotheken oder vom DRK angeboten werden.

Astrazeneca-Impfungen

Die Impfquote im Kreis Höxter ist auf 37,52 Prozent (Stand: 7. Mai) gestiegen. Insgesamt wurden mehr als 52.600 Bürger einmal geimpft, über 13.700 bereits das zweite Mal. Hier liegt die Quote jetzt bei 9,84 Prozent. „Mit der Aufhebung der Priorisierung des Impfstoffs von Astrazeneca wird sich das Impftempo im Kreis Höxter weiter erhöhen", sagt Matthias Potthoff, organisatorischer Leiter des Impfzentrums. „Viele Hausärzte haben uns die Rückmeldung gegeben, dass es für sie aufgrund des sehr guten Impffortschritts zunehmend schwieriger wurde, Impfberechtigte unter ihren Patienten zu finden, die noch keinen Termin haben", so Potthoff weiter. Nun sei man flexibler.

„Wir haben vermehrt Anfragen von Menschen, die ihren zweiten Impftermin verschieben möchten, da sie zu dem Zeitpunkt Urlaub geplant haben." Er macht klar: „Die Verschiebung des Impftermins sollte nur in einzelnen, begründeten Ausnahmefällen in Erwägung gezogen werden. Jeder sollte sich der großen Bedeutung des Impftermins in dieser Pandemie bewusst sein und seine Urlaubsplanung daran ausrichten."

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Made with Flourish

Neue Virus-Variante noch nicht nachgewiesen

Die ersten Meldungen von der neuen Virus-Variante aus Indien liefen in der Woche ein. Auch die britische Variante gilt als extrem ansteckend. Wie ist die Mutation-Situation im Kreis Höxter? Gibt es diese neuen Virus-Varianten hier auch schon? „In der Woche vom 19. bis 25. April gab es insgesamt 112 neue Corona-Fälle im Kreis", berichtet Kreissprecher Thomas Fuest auf Anfrage von nw.de. „Nur bei drei dieser Fälle konnte eine Virusvariante von den Laboren ausgeschlossen werden. Bislang ist im Kreis Höxter ausschließlich die britische Variante nachgewiesen."

Großer Andrang bei Impfterminen

Um sich gegen das Virus zu schützen, hoffen die Menschen im Kreis Höxter auf eine schnelle Impfung, wobei inzwischen ein Drittel der Menschen ihre Erstimpfung erhalten haben. Wie schwer es ist, einen Impftermin zu bekommen, wurde am Freitagmorgen deutlich, als der Kreis Höxter auf seiner Homepage www.impfung-kreis-hoexter.de weitere Termine für Kontaktpersonen von Schwangeren sowie für pflegende Angehörige freischaltete. Schon vor 8 Uhr war der Server nach Angaben der Kreisverwaltung überlastet, Interessierte wurden in einer „Warteliste" geparkt mit dem Hinweis, sie werden wohl keinen Termin bekommen.

Information

So erfasst der Kreis Höxter die Fallzahlen

Kreis Höxter (das). Die Zahl der offiziell mit dem neuartigen Coronavirus Infizierten im Kreis Höxter nimmt weiter zu – ebenso wie die Zahl der Genesenen. Darüber berichtet der Kreis täglich auf seiner Homepage. Die Aktualisierung erfolgt jeweils um Mitternacht, wie Kreissprecher Thomas Fuest gegenüber der Neuen Westfälischen erläutert.

Allerdings werden dann nicht nur die tagesaktuellen Zahlen eingestellt, sondern auch die Daten für die vergangenen Tage angepasst. So wird jeder Infizierte ab dem Tag erfasst, an dem der Test stattfand. Entsprechend ändern sich sowohl die Zahlen der aktuellen Infektionen als auch die der Genesenen rückwirkend.

Die NW veröffentlicht jeweils den vom Kreis gemeldeten tagesaktuellen Stand.
Links zum Thema
So verlief die Corona-Pandemie im Jahr 2020 im Kreis Höxter |NW+

Empfohlene Artikel

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken

NW News

Jetzt installieren