0
In Brakel-Gehrden: Noch während die Feuerwehr den Blitzschlag am Alten Graben 6 abarbeitet, wird Brandgeruch im Bäckereibetrieb Pape schräg gegenüber auf der anderen Straßenseite festgestellt. - © Burkhard Battran
In Brakel-Gehrden: Noch während die Feuerwehr den Blitzschlag am Alten Graben 6 abarbeitet, wird Brandgeruch im Bäckereibetrieb Pape schräg gegenüber auf der anderen Straßenseite festgestellt. | © Burkhard Battran

Kreis Höxter Mehrere Blitzeinschläge im Kreis Höxter

Unwetter: Starkregen, Blitz und Donner ziehen über Teile des Kreises Höxter hinweg und sorgen für mehrere Einsätze

Simone Flörke
02.08.2019 | Stand 04.08.2019, 12:11 Uhr
Burkhard Battran

Kreis Höxter. Heftige Gewitter mit Starkregen, vielen Blitzen und kräftigen Donnerschlägen fegten am Freitagabend über Teile des Kreises Höxter, wo bis kurz vor Mitternacht Unwetteralarm ausgegeben worden war. Es kam zu mehreren Feuerwehreinsätzen. In Gehrden schlug der Blitz gleich zwei Mal in einer Straße zu und beschäftigte am späten Abend rund 60 Feuerwehrleute. In der Straße Alter Graben war es gegen 21 Uhr zu einem Blitzeinschlag in den Dachstuhl gekommen. Dieser löste nur kurz einen Brand aus, ließ aber Dachpfannen platzen. Die Feuerwehr unter Einsatzleitung von Michael Müller (stellvertretender Brakeler Feuerwehrchef) löschte das Feuer und untersuchte das Gebäude mit einer Wärmebildkamera, konnte daraufhin aber Entwarnung geben. Schaden laut Polizei: rund 500 Euro. Nächster Einsatz an der Straße gegenüber Als die Feuerwehrleute gerade wieder abrücken wollten, kam der Nachbar aus einer Bäckerei schräg gegenüber und bat um Hilfe: Dort hatte er Brandgeruch im Bereich der Elektroverteilung bemerkt. Die Wehrleute verlegten kurzerhand den Einsatzort auf die andere Seite der Straße und kontrollierten auch dort das Gebäude. Ergebnis nach Auskunft der Polizei Höxter: ein Schaden durch eine sogenannte Überspannung mit Verschmorungen, aber zum Glück kein offenes Feuer. In Warburg-Scherfede konnte der Blitzeinschlag in den Dachstuhl eines Wohnhaus am Schwemberg schnell von der Feuerwehr gelöscht werden. Im Gebäude selbst wurde niemand verletzt, allerdings erlitt ein Feuerwehrmann Verletzungen, als Dachziegel von oben auf ihn herunterfielen. In der gesamten Straße gab es laut Polizei ebenfalls einen Schaden wegen der Netz-Überspannung durch den Blitz. Blitz schlägt in zwei alte Eichen ein Und in Bad Driburg schlug der Blitz in eine Baumreihe an der Gräfin-Margarete-Allee und richtete an zwei Eichen schwere Schäden an. Die Verkokelungen sind so immens, dass nach Angaben der Polizei noch in der Nacht zu Samstag ein städtischer Baumprüfer sich die Schäden an den Bäumen aus Sicherheitsgründen anschauen muss. Der Gefahrenbereich wurde abgesperrt. Eine Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Erst in der Nacht zu Mittwoch war es offenbar ein Blitz gewesen, der eine 40 mal 60 Meter große Scheune samt Heu-Rundballen und Holz am Ortsausgang von Gehrden hatte in Flammen aufgehen lassen. Mehr als 100 Feuerwehrleute waren dafür alarmiert worden. Die Ermittlungen der genauen Brandursache dauern noch an, Zeugen hatten aber kurz vor dem Feuer Blitz und einen mächtigen Donnerschlag wahrgenommen.

realisiert durch evolver group