Für das Areal hinter der Gaststätte Zur Linde gibt es eine Bauvoranfrage für den Neubau einer Senioren-WG. - © Simone Flörke
Für das Areal hinter der Gaststätte Zur Linde gibt es eine Bauvoranfrage für den Neubau einer Senioren-WG. | © Simone Flörke

Bad Driburg Senioren-WG, Lebensmittelmarkt und Parkplätze für Bad Driburg?

Infrastruktur: Drei interessante Projekte stehen in der nächsten Woche bei der Sitzung des Bauausschusses der Stadt Bad Driburg im öffentlichen Teil auf der Tagesordnung

Simone Flörke
15.03.2019 | Stand 15.03.2019, 13:53 Uhr

Bad Driburg. In Bad Driburg gibt es Interesse am Neubau einer Senioren-WG mit 16 Wohneinheiten. Und zwar auf einem rund 2.000 Quadratmeter großen Grundstück an der Schützenstraße im Bereich hinter der Gaststätte Zur Linde. Dieses wird derzeit über einen privaten Wirtschaftsweg von der Schützenstraße her erschlossen und laut Stadt landwirtschaftlich genutzt. Thema ist diese Bauvoranfrage in der Sitzung des Ausschusses für Bau, Straßen und Umwelt der Stadt Bad Driburg am Donnerstag, 21. März, um 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses. SENIOREN-WG Der Antragsteller möchte demnach geklärt wissen, ob das Grundstück bebaubar ist und ob eine dreigeschossige Bebauung möglich wäre. Alle weiteren Fragen sollten im späteren Baugenehmigungsverfahren geklärt werden. Die Verwaltung hingegen schlägt vor, das Einvernehmen für Pläne in dieser Form zu versagen sei. Die Krux ist laut Stadt, dass für dieses Gebiet kein gültiger Bebauungsplan vorliegt. „Durch die umgebende Bebauung ist das Vorhabengrundstück baulich geprägt, so dass davon auszugehen ist, dass es sich um eine Fläche im Innenbereich handelt", so die Stadt. Sowohl bauliche wie leitungsmäßige Erschließung des Grundstücks kämen über den privaten Wirtschaftsweg. Letztere sei „grundsätzlich möglich", weshalb die Stadt davon ausgeht, dass das Vorhabengrundstück bebaubar ist. Knackpunkt für ein Versagen des gemeindlichen Einvernehmens ist die geplante dreigeschossige Bebauung. Denn das Umfeld sei durch ein- und zweigeschossige Gebäude geprägt. PARKPLÄTZE Zudem steht der Antrag der SPD-Fraktion für Parkplätze auf den Grundstücken an der Geschwister-Scholl-Straße/Ecke Von-Galen-Straße auf der Tagesordnung. Die Sozialdemokraten hatten beantragt, Verhandlungen mit der katholischen Gemeinde aufzunehmen wegen eines möglichen Ankaufs zweier Flurstücke zum Bau von Parkflächen für das nahe Schulzentrum. Darüber hinaus soll laut Stadtverwaltung über die Mitbenutzung der vorhandenen Parkplätze an der Ecke Von-Galen-Straße/Erich-Klausener-Straße gesprochen werden (Ankauf, Miete, Pacht). Die Stadt geht nach Gesprächen davon aus, das die Grundstücke an der Geschwister-Scholl-Straße mit einer Gesamtgröße von 858 Quadratmetern erworben werden können (Kaufpreis: 85.800 Euro plus Nebenkosten). Auf der Fläche könnten rund 25 Stellplätze eingerichtet werden. Inklusive aller Kosten kämen aber rund 6.000 Euro je möglichem Stellplatz zusammen. Für die Stadt „enorme Summen", heißt es in der Sitzungsvorlage. Weshalb man zunächst eine Erweiterung des Lehrerparkplatzes auf der gegenüberliegenden Straßenseite favorisiert und beobachten will, wie diese ausgelastet sind. LEBENSMITTELMARKT In der Ausschusssitzung soll es zudem um den Neubau eines Lebensmittelmarktes am Konrad-Adenauer-Ring gehen. Das Projekt soll in der Sitzung vorgestellt werden.

realisiert durch evolver group