Nächtliche Löscharbeiten: Bei dem Brand in der Innenstadt waren knapp 60 Feuerwehrleute im Einsatz. - © Feuerwehr Bad Driburg
Nächtliche Löscharbeiten: Bei dem Brand in der Innenstadt waren knapp 60 Feuerwehrleute im Einsatz. | © Feuerwehr Bad Driburg

Bad Driburg Bewohner soll Wohnhaus selbst angesteckt haben

Polizei geht von Brandstiftung aus. 61-Jähriger sitzt in U-Haft

Bad Driburg. Nach derzeitigen Ermittlungsstand steht der 61-jährige Bewohner des abgebrannten Wohnhauses in Bad Driburg im Verdacht, dass Wohnhaus vorsätzlich in Brand gesteckt zu haben. Das meldet Polizeisprecher Andreas Hellwig am Donnerstagmittag. "Das Amtsgericht Höxter hatte am Vormittag einen Untersuchungshaftbefehl gegen ihn erlassen, und er ist einer Justizvollzugsanstalt zugeführt worden", so Hellwig. Bei dem Brand am frühen Montagmorgen in der Bad Driburger Innenstadt entstand ein Sachschaden von rund 90.000 Euro. Das freistehende Einfamilienhaus am Mühlenweg ist jetzt unbewohnbar. Der Bewohner war zunächst unauffindbar gewesen. Es waren knapp 60 Feuerwehrleute mit elf Fahrzeugen im Einsatz.

realisiert durch evolver group