Setzen ein Zeichen: Zu der Aktion von Pulse of Europe in Bad Driburg kommen zahlreiche Menschen, um ein Zeichen nach Frankreich zu senden, wo Wahlen bevorstehen. Dieses Foto, ein Bekenntnis zur EU, ist auf dem Weg dorthin. - © Hubert Meisner
Setzen ein Zeichen: Zu der Aktion von Pulse of Europe in Bad Driburg kommen zahlreiche Menschen, um ein Zeichen nach Frankreich zu senden, wo Wahlen bevorstehen. Dieses Foto, ein Bekenntnis zur EU, ist auf dem Weg dorthin. | © Hubert Meisner

Bad Driburg Pulse of Europe: Aufruf an französische Wähler aus Bad Driburg

Rund 80 Menschen bilden vor der St.-Peter-und-Paul-Kirche die Tricolore. Das Foto wird nach Frankreich geschickt. Ziel ist es, die Franzosen aufzurufen, in der Europäischen Union zu bleiben

David Schellenberg

Bad Driburg. Mit einer besonderen Aktion hat die Pulse-of-Europe-Bewegung einen Gruß nach Frankreich geschickt und auf die Bedeutung der Präsidentenwahl am kommenden Sonntag, 23. April, hingewiesen. „Wir wollen die Franzosen aufrufen, bei uns in der EU zu bleiben“, erläuterte Hella Bleich, eine der Initiatoren, im Vorfeld der Aktion. Etwa 70 bis 80 Menschen nahmen am Ostersonntag vor der St.-Peter-und-Paul-Kirche daran teil. Sie hielten die europäische Fahne hoch und bildeten aus blauem, weißen und roten Papier die Tricolore. Das Foto wurde dann über die Pulse-of-Europe-Zentrale in Düsseldorf gemeinsam mit weiteren Bildern nach Frankreich geschickt. In sozialen Netzwerken gebe es bereits viele positive Reaktionen auf die Fotoaktion für Frankreich, die es in zahlreichen deutschen Städten gab. Die Initiative „Pulse of Europe“ kämpft für ein vereintes, demokratisches Europa, „in dem die Achtung der Menschwürde, die Rechtsstaatlichkeit, freiheitliches Denken und Handeln, Toleranz und Respekt selbstverständliche Grundlage des Gemeinwesens sind“. Die Initiative will überparteilich bleiben, um ihre Glaubwürdigkeit zu bewahren. Fast 90 Städte – so in Ostwestfalen auch Bielefeld, Gütersloh und Paderborn – nehmen daran teil, die meisten davon in Deutschland. Weitere Kommunen gibt es in den Niederlanden, Frankreich, Großbritannien, Portugal, Belgien, Österreich, Irland, Luxemburg, Schweden, Dänemark und Spanien. Die erste „Pulse of Europe“ Versammlung fand am 9. November 2016 als Reaktion auf die US-Wahl mit etwa 200 Teilnehmern in Frankfurt am Main statt. »Europa steht für Frieden und viele Möglichkeiten, andere Menschen kennenzulernen« Seit Februar 2017 finden die Veranstaltungen wöchentlich an Sonntagen um 14 Uhr auf öffentlichen Plätzen statt. „Das gemeinsame Europa steht für Frieden und viele Möglichkeiten, andere Menschen kennenzulernen“, sagte Martina Denkner aus Bad Driburg gegenüber der Neuen Westfälischen. Es dürfe keine neuen Grenzen geben, die das zerstören.

realisiert durch evolver group