Beste Voraussetzungen: Therme Geschäftsführerin Christiane Seemer (v. l.) mit Profifußballer Tobias Puhl, der sein verletztes Knie zeigt, und Sport-Physio Marco Congia.
Beste Voraussetzungen: Therme Geschäftsführerin Christiane Seemer (v. l.) mit Profifußballer Tobias Puhl, der sein verletztes Knie zeigt, und Sport-Physio Marco Congia.

Brakel Tobias Puhl macht sich mit Wasser-Reha schneller wieder fit

Therme in Bad Driburg hilft bei Auskurierung einer Verletzung

Bad Driburg/Brakel. Da werden seine Mannschaftskollegen aber staunen: Der Brakeler Fußballprofi Tobias Puhl wird seine Kreuzbandriss-Verletzung voraussichtlich einen Monat eher auskuriert haben, als erwartet. Das liegt an einer besonderen Wasser-Reha in der Driburg-Therme. Seit dieser Woche kommt der 24-jährige Tobias Puhl jeden Tag in die Driburg-Therme, um eine Stunde lang auf dem Aquabike und dem Wasserlaufband ein spezielles Aufbautraining zu unternehmen. "Bei einem Kreuzbandriss fällt der Sportler meistens ein halbes Jahr aus. Das erste Vierteljahr nach der Knieoperation geht erst einmal gar nichts. Erst dann startet der vorsichtige Wiedereinstieg ins Training", erklärt der Bad Driburger Sport-Physiotherapeut Marco Congia (39). Aber Puhls Kreuzbandoperation liegt gerade erst acht Wochen zurück. "Im Wasser ist die Belastung, die auf das verletzte Knie wirkt, nur ein Bruchteil von dem, was beim normalen Training auf das Knie einwirken würde, darum können wir mit der Wasser-Reha deutlich früher beginnen und durch den Zeitgewinn ist der Sportler auch etwa vier bis sechs Wochen früher wieder fit", erklärt Physioexperte Congia. Auch für den Kopf ist der frühe Wiedereinstieg ins Training gut. "Ich bin ja Sportler und das tägliche Training ist Teil meines Lebens und darum bin ich sehr froh, dass ich die Möglichkeit zur Reha im Wasser habe. Außerdem fühlt es sich auch echt gut an, im warmen Wasser auf dem Rad zu sitzen", sagt Profifußballer Puhl. Tobias Puhl wurde am 24. Oktober 1990 in Steinheim geboren. Bis zum Sommer 2012 war das Stürmertalent ein Leistungsträger in der Spielvereinigung Brakel. Von dort wechselte er in die zweite Mannschaft des SV Paderborn. Seit letztem Sommer spielt Puhl in der vierten Liga beim Regionalligaverein SC Wiedenbrück. Puhls Ziel ist der Einzug in die Bundesliga. Im Januar hatte sich der Sportler bei einem Freundschaftsspiel gegen Hessen Kassel verletzt. "Es war kein anderer Spieler beteiligt. Ich habe einfach nur einen etwas zu langen Schritt gemacht und mir dabei das Knie verdreht. So eine Verletzung kann immer passieren, auch wenn man hofft, dass es einen selbst nicht trifft", sagt der Stürmer, dessen verletzungsfreier Marktwerk auf 50.000 Euro taxiert wird. "Gerade auch für rehamedizinische Anwendungen haben wir in der Driburg-Therme beste Voraussetzungen", betont Geschäftsführerin Christiane Seemer. Gymnastik treiben im 32 Grad warmen, staatlich anerkannten Heilwasser ist eine schöne Sache. Das zeigt auch der Belegungsplan der Driburg-Therme. Rund 30 Aquafitness- und Rehakurse finden in der Woche in der Driburg-Therme statt. Aber man muss keinen Kurs in der Therme buchen, um Wassergymnastik zu machen. Geschäftsführerin Christiane Seemer sagt: "Das Aquafahrrad, das Laufband, das Wassertrampolin sowie viele andere Gymnastikgeräte können von allen Besuchern genutzt werden".

realisiert durch evolver group