NW News

Jetzt installieren

0

Kripo Herford - Fahndung mit Phantombild- Wer kann Angaben zu der gesuchten Person machen

21.07.2021 | Stand 21.07.2021, 12:30 Uhr

Kreis Herford (ots) - (sls) Im Juni diesen Jahres (2021) wurden zwei junge Mädchen von einer bislang unbekannten Person in einem Waldstück in Rödinghausen angesprochen. Die beiden Mädchen hielten sich im Bereich des Danauer Wegs auf. Durch den Unbekannten wurde den beiden eine Videosequenz auf dem Handy gezeigt, in der, nach bisherigen Ermittlungen, eine nackte und augenscheinlich onanierende junge Frau/Kind zu erkennen ist. Es besteht ebenfalls der Verdacht eines sexuellen Missbrauchs. Im Anschluss des gezeigten Videos näherte sich der Unbekannte auf verdächtige Art und Weise den beiden auf einer anliegenden Wiese. Nach einem kurzen Gespräch liefen beide Mädchen von der Wiese davon.
Das anliegende erstellte Phantombild der dringend tatverdächtigen Person ist nun per Beschluss, durch das Amtsgericht Bielefeld, zur Öffentlichkeitsfahndung freigegeben worden. Die Kriminalpolizei fragt: Wer kennt die Person oder kann Angaben zu dieser machen. Hinweise zu dieser Tat können an die Kriminalpolizei Herford unter der Telefonnummer 05221-8880 oder jede andere Polizeidienststelle gegeben werden.
Das Phantombild vom Tatverdächtigen finden Sie auf der Fahndungsseite der Polizei:
https://polizei.nrw/fahndungen/unbekannte-tatverdaechtige/roedinghausen-sexueller-missbrauch-von-kindern
Rückfragen bitte an:
Kreispolizeibehörde Herford
Pressestelle Herford
Telefon: 05221 888 1250
E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Herford, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65846/4974472

Mehr zum Thema

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.