0

Zusammenstoß im Gegenverkehr- Polizei sucht weitere Beteiligte

16.10.2020 | Stand 16.10.2020, 15:30 Uhr

Bünde (ots) - (sls) Das Verkehrskommissariat ist auf der Suche nach Unfallbeteiligten eines Zusammenstoßes auf der Osnabrücker Straße in Bünde. Bereits am Montag (05.10.) befuhr ein 68-jähriger Motorradfahrer mit seiner Honda gegen 11.30 Uhr die Osnabrücker Straße aus Richtung Ahle kommend in Richtung Bünde. Kurz vor dem Kreisverkehr der Hansastraße (Zubringer zur Autobahn) kam dem Honda-Fahrer aus Porta Westfalica ein bislang unbekannter LKW entgegen. Hinter dem LKW befand sich zu diesem Zeitpunkt ein weiteres Fahrzeug, dessen Fahrer beabsichtigte den LKW zu überholen und scherte auf die Gegenfahrbahn aus. Der 68-Jährige konnte zwar noch mit seinem Motorrad nach rechts ausweichen, um eine Frontalkollision zu verhindern, eine Berührung am linken Lenkerbereich konnte er jedoch nicht mehr vermeiden. Der Honda-Fahrer schaffte es noch, sein Motorrad unter Kontrolle zu halten, wurde jedoch an der linken Hand erheblich verletzt und der Lenker beschädigt. Nach der Kollision entfernten sich sowohl der LKW-Fahrer, als auch der bislang unbekannte Fahrer des entgegenkommenden PKW von der Unfallstelle, ohne eine Unfallaufnahme zu gewährleisten. Die Polizei Herford bittet beide möglichen Beteiligte oder weitere Zeugen, die Angaben zum Unfall machen können, sich dringend unter der Telefonnummer 05221-8880 melden.
Rückfragen bitte an:
Kreispolizeibehörde Herford
Pressestelle Herford
Telefon: 05221 888 1250
E-Mail: pressestelle.herford@polizei.nrw.de

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Herford, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65846/4736504

Empfohlene Artikel

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group