0

Spenge Mordfall Olga P. wird neu aufgerollt

22.10.2013 , 00:31 Uhr

Spenge/Bielefeld (wi). Der Mordfall Olga P. wird neu verhandelt (die NW berichtete). Jakob F. (43) aus Bad Salzuflen muss sich Ende dieses Monats erneut vor Gericht verantworten. Es sind acht Verhandlungstage angesetzt.

Die zehnte Große Strafkammer des Landgerichts Bielefeld hatte den Angeklagten im November 2012 zunächst wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Daraufhin hat der Anwalt des Angeklagten Revision eingelegt. Der Bundesgerichtshof hat das Urteil aufgehoben und den Fall zur neuen Verhandlung und Entscheidung an eine andere Strafkammer des Landgerichts zurückverwiesen.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten nach wie vor vor, die aus der Ukraine stammende Prostituierte Olga P. an einem unbekannten Ort erdrosselt zu haben, nachdem er der Frau zunächst "mit stumpfer Gewalt" auf den Hinterkopf geschlagen haben soll.

Die Leiche der jungen Frau fanden Fahnder in einer Tiefkühltruhe. Diese stand in einer Garage an der Bielefelder Straße in Spenge-Lenzinghausen. Die Leiche war in einen Koffer eingepfercht. Erster Prozesstag ist der 28. Oktober.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group