Herbert Hagemeyer, Wilfried Brandhorst, Werner Schlüpmann, Pastor Markus Malitte, Pastor i.R. Heinz Schlüter sowie die jugendlichen Schachspieler Xenia Wilke, Max Finkemeier, Julius Schüler, Felix Wilke und Vanessa Quentmeier (v.l.) gestalteten den Gottesdienst.
Herbert Hagemeyer, Wilfried Brandhorst, Werner Schlüpmann, Pastor Markus Malitte, Pastor i.R. Heinz Schlüter sowie die jugendlichen Schachspieler Xenia Wilke, Max Finkemeier, Julius Schüler, Felix Wilke und Vanessa Quentmeier (v.l.) gestalteten den Gottesdienst.

SPENGE Predigt, Lesung und Lieder "up platt"

Gottesdienst beim Feuerwehrfest in Hücker-Aschen

Spenge/Hücker-Aschen (nw). "Gott zur Ehr - dem Nächsten zur Wehr". Getreu dieses historischen Wahlspruchs der Feuerwehren wurde anlässlich des 115. Geburtstags der Feuerwehr Hücker-Aschen ein evangelischer Festgottesdienst gefeiert.

In der von den Feuerwehrleuten über Nacht umgebauten Sporthalle wurde dieser Gottesdienst in plattdeutscher Sprache gehalten. Er ersetzte in diesem Jahr den traditionellen Plattdeutschen Gottesdienst, der sonst Ende August an der Windmühle stattfindet.

Pastor Markus Malitte führte durch die Liturgie und Pastor i.R. Heinz Schlüter hielt die Predigt in plattdeutscher Sprache. "Üawer Matthäus 9.35 - 10.7 De Iutsendung van de Jünger".

Herbert Hagemeyer und Wilfried Brandhorst vom Heimatverein Hücker-Aschen trugen Lesungen "up platt" vor, ebenso wie einige Jugendliche der Schachgemeinschaft Hücker-Aschen, die seit Jahren auf ihr jeweiliges Mitwirken von Werner Schlüpmann vorbereitet und mit den Eigenheiten der uralten örtlichen Ausdrucksweise vertraut gemacht werden.

Während die jungen Menschen den Text aus Epheser 6 über "de geistlicke Iutrüstung" vortrugen, zeigte Feuerwehrmann Alexander "Bruno" Danielmeyer die Ausrüstungsteile eines heutigen Einsatzes, um die Bedeutung und Parallelität von "ordentlicher Ausrüstung" zu demonstrieren.

"Vieles lässt sich auf platt besser sagen, weil es nicht verletzend oder beleidigend ist" weiß Schlüp'n Werner als langjähriger Autor plattdeutscher Geschichten.

"Werner Schlüpmann ist der ,spiritus rector' der Plattdeutschen Gottesdienste in Hücker-Aschen", stellte Pastor Markus Malitte fest und bedankte sich bei ihm für dessen langjähriges Engagement mit einem Geschenk.

Für die musikalischen Beiträge sorgte der Männergesangverein Hücker-Aschen. "Ich bin dankbar, dass unser Chor trotz vieler krankheitsbedingter Absagen mitwirken konnte" zeigte sich Friedel Placke, der Vorsitzende des Männergesangvereins, sehr erleichtert. Unter der Leitung von Heribert Josephs intonierten die Sänger traditionelle Kirchenlieder in Plattdeutsch und einer gesungenen Segensbitte in Latein.

Nach Abschluss des Gottesdienstes trug Fördervereinsvorsitzender Klaus Hildebrand ebenfalls "up platt" einige Verse zur Notwendigkeit und Einsatzbereitschaft der Hücker-Aschener Feuerwehr "auch noch nach 115 Jahren" vor.

Copyright © Neue Westfälische 2018
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group