Die Martinskirche in Spenge. Eine Zukunftswerkstatt soll das Gemeindeleben neu organisieren helfen. - © Julia Fahl
Die Martinskirche in Spenge. Eine Zukunftswerkstatt soll das Gemeindeleben neu organisieren helfen. | © Julia Fahl

NW Plus Logo Kommentar Kirchenkrise: Alles muss auf den Prüfstand - auch in Spenge

Mitgliederzahl sinkt, Pfarrstellen bleiben unbesetzt: Die Gemeinden stehen vor Umwälzungen. Sie sind gut beraten, den Erneuerungsprozess aktiv voranzutreiben.

Ekkehard Wind

Spenge. Die Kirchengemeinden stehen vor immensen Herausforderungen. Die Zahl der Mitglieder sinkt dramatisch, damit auch die Zahl der Kirchensteuerzahler. Pfarrstellen können künftig nicht wieder besetzt werden. Und bei allem schwingt die große Sorge mit, dass künftig Gemeindehäuser geschlossen, Kirchen entweiht werden müssen.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema