Im St.-Martins-Stift gilt wirklich für alle: Masken auf die Nase. Möglichst FFP-2-Masken. - © Andreas Sundermeier
Im St.-Martins-Stift gilt wirklich für alle: Masken auf die Nase. Möglichst FFP-2-Masken. | © Andreas Sundermeier

NW Plus Logo Spenge Im Altenheim ist Corona noch lange nicht zu Ende

Im Freien tragen Menschen kaum noch Masken. Recht selten streifen sie den Mund-Nasen-Schutz im Supermarkt über. Ganz anders ist das in den Wohn- und Pflegeheimen. Matthias Kramer weiß, warum.

Andreas Sundermeier

Spenge. Matthias Kramer fragt: "Haben wir eine Entspannung in den Sommermonaten?" Und weiter: "Wie sieht es im Herbst aus?" Der Leiter des St.-Martins-Stifts in Spenge macht sich Gedanken. Denn: Für ihn ist Corona noch nicht zu Ende. Er ist tagtäglich damit beschäftigt, Menschen vor dem Corona-Virus zu schützen. Er schwimmt nicht mit auf der Sorglos-Welle. Er mahnt in dem Wohn- und Pflegeheim für alte Menschen Disziplin an. Und er erfüllt die neue Corona-Schutzverordnung des Landes NRW, die sich auch mit dem Umgang mit diesen besonders gefährdeten Menschen befasst. Denn: Hier ist Corona noch präsent. Zumindest in den Köpfen der Pflegerinnen und Pfleger. Und der Bewohnerinnen und Bewohner.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema