Nur Zuschauer: Christoph Harbert durfte aufgrund von Folgen einer Corona-Infektion nicht mit dem TuS Spenge gegen GWD Minden II antreten. - © Joel Beinke
Nur Zuschauer: Christoph Harbert durfte aufgrund von Folgen einer Corona-Infektion nicht mit dem TuS Spenge gegen GWD Minden II antreten. | © Joel Beinke
NW Plus Logo Spenge

Akteur des TuS Spenge durchlebt trotz Impfung eine Corona-Infektion

Wegen eines erhöhten Troponinwerts bekam Christoph Harbert vom Arzt Sportverbot erteilt. Er sagt: „Ohne Impfungen wäre es für mich viel schlimmer gewesen.“

Dirk Kröger

Spenge. Christoph Harbert war zum Zuschauen verurteilt: Der 34-jährige Rechtsaußen des Handball-Drittligisten TuS Spenge schaute sich das Nachholspiel seiner Mitstreiter am Mittwoch gegen GWD Minden II nur von der Bank aus an, weil er vom Arzt ein Sportverbot erteilt bekommen hatte. Harbert gehörte zu den Spenger Spielern, die sich trotz dreifacher Impfung im Dezember eine Corona-Infektion zuzogen. Bei einem privat vorgenommenen Test staunte Harbert nicht schlecht, als er das Ergebnis „positiv“ erhielt. „Das kann doch nicht sein...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG