Die Schülerinnen und Schüler sind - zunächst bis Ende Januar - aus den Klassenräumen verbannt. Der Unterricht auf Distanz passierte mit Hilfe digitaler Technik daheim. - © Symbolbild Pixabay
Die Schülerinnen und Schüler sind - zunächst bis Ende Januar - aus den Klassenräumen verbannt. Der Unterricht auf Distanz passierte mit Hilfe digitaler Technik daheim. | © Symbolbild Pixabay
NW Plus Logo Spenge

Ab Mittwoch lernen die Schüler auf Distanz

Am Beispiel der Regenbogen-Gesamtschule wird klar, dass nicht nur die Schülerinnen und Schüler sich der neuen veränderten Situation stellen müssen, sondern auch die Lehrer mehr Aufwand leisten.

Andreas Sundermeier

Spenge. Wenn an der Spenger Regenbogen-Gesamtschule jetzt der Unterricht dieses Jahres beginnt, dann sind nur sehr wenige Schüler und wohl auch Lehrer im Schulgebäude. Aus Coronaschutz-Gründen hat das Land NRW statt Präsenz- einen Distanzunterricht angeordnet. Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer erklärte am 6. Januar: „Angesichts der kritischen Infektionslage in ganz Deutschland braucht es weiterhin entschlossenes Handeln in allen Lebensbereichen, um die Pandemie in diesem Winter zurückzudrängen. Auch unsere Schulen müssen dazu einen weiteren Beitrag leisten...

Jetzt weiterlesen?
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG