0
Julian Vasel (v.l.), Uwe Hilgert und Jens Schwind setzten die über 18.000 Schilfpflanzen und machten damit den eigentlichen Bodenfilter komplett. - © Andreas Sundermeier
Julian Vasel (v.l.), Uwe Hilgert und Jens Schwind setzten die über 18.000 Schilfpflanzen und machten damit den eigentlichen Bodenfilter komplett. | © Andreas Sundermeier
Spenge

Bauarbeiten am Spenger Filterbecken werden vier Monate vor Frist beendet

Planer und ausführende Unternehmen treffen sich auf der Schäferwiese und sind mit dem Baufortschritt des Retentions-Bodenfilters sehr zufrieden. Im Herbst nächsten Jahres sind die Flächen mit Schilf bedeckt.

Andreas Sundermeier
12.09.2020 | Stand 11.09.2020, 16:19 Uhr

Spenge. Pro Quadratmeter setzen die fünf Männer acht Schilfpflanzen. Ungefähr. In drei Tagen finden 18.280 Pflanzen auf dem neuen Retentionsboden-Filterbecken an der Ecke Neuenkirchener Straße/Martinsweg ein neues Zuhause. Die sollen - wenn das Bauwerk fertig ist - helfen, das verunreinigte Wasser, das bei Starkregen ins Becken fließt, zu reinigen.

Mehr zum Thema