0
Kreisläufer Gordon Gräfe und Co. stecken in keiner einfachen Situation. Das Heimspiel gegen den Leichlinger TV müssen die Spenger mit einem Restaufgebot bestreiten. - © Jens Göbel
Kreisläufer Gordon Gräfe und Co. stecken in keiner einfachen Situation. Das Heimspiel gegen den Leichlinger TV müssen die Spenger mit einem Restaufgebot bestreiten. | © Jens Göbel

Spenge So will der TuS Spenge die nächste Niederlage verhindern

Handball 3. Liga: Nach zwei Niederlagen will der TuS Spenge gegen Leichlingen das Ruder herumreißen – mit einem Restaufgebot und Rückendeckung der Zuschauer.

Andreas Gerth
24.01.2020 | Stand 24.01.2020, 16:38 Uhr

Spenge. Wenn eine Mannschaft zweimal hintereinander verliert, dabei mit zehn Toren Unterschied die höchste Niederlage der Saison kassiert und obendrein vom Verletzungspech gepiesackt wird, ist das der richtige Moment, um eng zusammenzurücken. Nur so und mit der Rückendeckung der Zuschauer wird das Restaufgebot des Handball-Drittligisten TuS Spenge am Samstag, 25. Januar, in eigener Halle gegen den Leichlinger TV (Anwurf 19.15 Uhr) das Ruder herumwerfen können.

realisiert durch evolver group