Gemeinsam für den guten Zweck: Heiko Burghardt (DLRG, v. l.), Michael Wieczorek und Tobias Fehn (beide Kaufmannschaft), Karl-Hermann Hobel (Lions Club), Ruth Pilgrim (stellvertretende Bürgermeisterin), Andreas Schimke (Lions Club), Markus Diering (Stadtwerke Herford) und Thilo Siewert (Leo Club) laden zum Sponsorenschwimmen und einer Typisierungsaktion ins Werburger Waldbad ein. - © Mareike Patock
Gemeinsam für den guten Zweck: Heiko Burghardt (DLRG, v. l.), Michael Wieczorek und Tobias Fehn (beide Kaufmannschaft), Karl-Hermann Hobel (Lions Club), Ruth Pilgrim (stellvertretende Bürgermeisterin), Andreas Schimke (Lions Club), Markus Diering (Stadtwerke Herford) und Thilo Siewert (Leo Club) laden zum Sponsorenschwimmen und einer Typisierungsaktion ins Werburger Waldbad ein. | © Mareike Patock

Spenge Wie man durch einen Besuch im Spenger Waldbad zum Lebensretter wird

Hilfe für Blutkrebspatienten: Vier heimische Vereine veranstalten Anfang Juli im Werburger Waldbad ein Sponsorenschwimmen zugunsten der Deutschen Knochenmarkspenderdatei. Dabei kann man sich auch typisieren lassen.

Mareike Patock
11.06.2019 | Stand 10.06.2019, 16:53 Uhr

Spenge. Wer an Blutkrebs erkrankt, für den gibt es manchmal nur noch eine Hoffnung auf Heilung: eine Stammzellenspende. Doch einen passenden Spender zu finden ist schwierig, denn die Gewebemerkmale des Spenders müssen mit denen des Patienten zu 100 Prozent übereinstimmen. Es braucht also einen „genetischen Zwilling". Die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) hat seit 2004 eine große Datenbank mit potenziellen Spendern aufgebaut - und je größer sie wird, desto mehr Blutkrebspatienten weltweit bekommen eine zweite Chance auf Leben. Vier Vereine aus Spenge wollen die Arbeit der DKMS jetzt unterstützen - mit einer ungewöhnlichen Veranstaltung Anfang Juli im Werburger Waldbad. Wer daran teilnimmt, kann ebenfalls zum Lebensretter werden. Dafür braucht es nur: ein Wattestäbchen. Und wer die DKMS noch besonders unterstützen will, sollte auch Bikini oder Badehose mitbringen. Schwimmen für die gute Sache Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Enger-Spenge, der heimische Lions Club, die Kaufmannschaft Spenge und der Leo Club - die eigenständige Jugendorganisation der Lions - haben sich zusammengetan und laden am Samstag, 6. Juli von 12 bis 18 Uhr zu einem Sponsorenschwimmmen zugunsten der DKMS ins Waldbad an der Bussche-Münch-Straße ein. Gleichzeitig kann man sich an diesem Tag typisieren lassen - sich also als potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen. Die Typisierung ist nicht schwer, tut nicht weh und dauert nur einen Augenblick. Alles was es dafür braucht, ist ein Wattestäbchen. Damit werde aus dem Mund ein wenig Speichel abgenommen, erklärt Heiko Burghardt, Vorsitzender der DLRG-Ortsgruppe Enger-Spenge. Eine Probe abgeben können alle Menschen zwischen 17 und 55 Jahren. Veranstalter hoffen auf Spenden für die DKMS Normalerweise koste es 35 Euro, wenn man sich typisieren lasse, sagt Burghardt. Denn die Speichelprobe müsse von der DKMS im Labor analysiert werden. Wer am 6. Juli zu der Aktion ins Werburger Waldbad kommt, für den ist die Typisierung jedoch kostenfrei - wenngleich die Vereine auf Spenden für die DKMS hoffen. Um Geld in die Kassen der Knochenmarkspenderdatei zu spülen, laden die Vereine außerdem an diesem Tag zu einem Sponsorenschwimmen ins Waldbad ein. Wer sich typisieren lässt, kann also zuvor ein paar Bahnen im kühlen Nass ziehen. Pro geschwommener Bahn spende man dann 50 Cent für die DKMS, sagt Burghardt. Ein Muss sei das Schwimmen jedoch nicht, die Besucher könnten sich auch einfach nur typisieren lassen - oder nur am Sponsorenschwimmen teilnehmen. "Alles kann, nichts muss an diesem Tag." Reduzierter Eintritt ins Waldbad Auch die Stadtwerke Herford, die das Werburger Waldbad betreiben, und die Stadt Spenge unterstützen die Veranstaltung. Um möglichst viele Menschen an diesem Tag in das Freibad zu locken, wird der Eintritt von 12 bis 18 Uhr für alle Besucher nur einen Euro kosten. Die Vereine bieten außerdem Kaffee und Kuchen an - auch diese Einnahmen sind für die DKMS bestimmt. Für einen bestimmten Blutkrebs-Patienten - wie sonst oft - sei die Typisierungsaktion im Werburger Waldbad nicht, sagt Andreas Schimke, Präsident des Lions Clubs Enger-Spenge. "Sie ist einfach für die gute Sache an sich." Die Veranstalter hoffen, dass sich möglichst viele Bürger - gerne auch ganze Unternehmen oder Vereine - an der Aktion beteiligen. "Und wenn wir damit ein Leben retten könnten, wäre das ein tolle Sache", betont Burghardt.

realisiert durch evolver group