In Spenge ist der Polizei ein Raser ins Netz gegangen. - © picture alliance
In Spenge ist der Polizei ein Raser ins Netz gegangen. | © picture alliance

Spenge Raser bringt 10-jähriges Mädchen beim Driften in Gefahr

Die Polizei stellt den Führerschein des 29-Jährigen sicher und warnt vor unkontrollierter Fahrweisen.

07.06.2019 | Stand 07.06.2019, 11:22 Uhr

Spenge. Während ein 29-jähriger Spenger seine Drift-Künste übte, gefährdet er das Wohl eines Kindes. Das ruft die Polizei auf den Plan. Die warnt nun vor solchen Fahrmanövern unter hoher Geschwindigkeit. Nach dem "Training" des 29-jähriger Fahrzeugführers an einem Industriezentrum in Spenge, befinden sich auf der Fahrbahn deutliche Beschleunigungsspuren. Der Fahrer habe seinen BMW mit quietschenden Reifen mehrfach ohne erkennbaren Grund so stark beschleunigte, dass sich das auch auf dem Asphalt bemerkbar machte, so die Polizei. In einem Wendehammer übt er "Donuts" Seine Übungen habe der Mann auch weitergeführt, als ein 10-jähriges Mädchen in seinem Nahbereich auftaucht. Ihre Gefährdung nimmt der Raser beim Driften in Kauf, hält nicht an und übt sein waghalsige Fahrweise in einem nahen Wendehammer sogar weiter: "Den Wendehammer am Ende der Straße hat der Fahrzeugführer dafür genutzt, mehrere kreisrunde Spuren, sogenannte Donuts, abzuzeichnen", schreibt die Polizei in einer Mitteilung. Lesen Sie auch: Raser flüchtet mit 157 km/h vor Polizeikontrolle Weil seine Hinterreifen deutliche Spuren der Aktion davongetragen haben, kann die Polizei den Fahrer schnell ermitteln. Bei einer Überprüfung des Mannes stellen die Beamten fest, dass die Laufflächen der beiden hinteren Reifen komplett abgefahren sind. Sogar das Metallgewebe im Reifen ist an einigen Stellen schon deutlich sichtbar. Die Beamten stellen den Führerschein des Fahrers zunächst sicher. Die Direktion Verkehr übernimmt nun die weitere Ermittlung. "Die Polizei warnt vor derartigen gefährlichen Verkehrsmanövern", heißt es in dem Schreiben weiter. Durch die erhöhte Beschleunigung sei das Fahrzeug nicht mehr kontrollierbar und es komme zur Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer.

realisiert durch evolver group