0
Pilzbefall: Die Wallholländer-Mühle in Hücker-Aschen muss saniert werden. - © Mareike Patock
Pilzbefall: Die Wallholländer-Mühle in Hücker-Aschen muss saniert werden. | © Mareike Patock
Spenge

Marode Mühle in Hücker-Aschen: Sanierung hängt von Fördermitteln ab

Die Wallholländer-Mühle in Hücker-Aschen muss für rund 300.000 Euro saniert werden. Zwei Förderanträge hat die Verwaltung dafür gestellt. Einer wurde bereits abgelehnt. Jetzt bleibt nur noch eine Option.

Mareike Patock
01.06.2019 | Stand 01.06.2019, 11:44 Uhr

Spenge. Die Windmühle in Hücker-Aschen muss saniert werden - eine aufwendige Maßnahme, die nach Angaben der Stadt Spenge mit rund 300.000 Euro zu Buche schlagen wird (nw.de berichtete). Um diese Summe stemmen zu können, hat die Verwaltung vor einiger Zeit zwei Förderanträge gestellt. Zum einen hat sie versucht, Zuschüsse in Höhe von 30 Prozent aus einem Topf der Denkmalbehörde zu bekommen. "Aber da haben wir schon eine Ablehnung bekommen", berichtete der städtische Fachbereichsleiter Bernd Pellmann auf Anfrage von nw.de.