0
Spenge - © Andreas Sundermeier
Spenge | © Andreas Sundermeier

Spenge 21 Mitarbeiter werden übernommen

Neuer Investor: Reinshagen Metall-Technologie steigt bei Johann Blomeier ein

01.11.2018 | Stand 31.10.2018, 18:21 Uhr

Spenge (nw). Nach neun Monaten Betriebsfortführung im Insolvenzverfahren ist nunmehr eine Nachfolgelösung für die Spenger Johann Blomeier Maschinenbau GmbH gefunden. Das teilte Insolvenzverwalter Stefan Meyer von der Pluta-Rechtsanwalts GmbH jetzt mit. Die Übernahme des Geschäftsbetriebs erfolgt zum 1. November 2018 im Rahmen einer übertragenden Sanierung durch die Reinshagen Metall-Technologien GmbH aus Kirchlengern. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Johann Blomeier Maschinenbau hatte wegen Liquiditätsschwierigkeiten Ende Januar 2018 Insolvenz angemeldet. Zudem Zeitpunkt beschäftigte das Unternehmen mit Sitz in Spenge 30 Mitarbeiter und hatte im Jahr 2017 rund 1,6 Millionen Euro umgesetzt. Am 1. April wurde das Verfahren eröffnet und Stefan Meyer zum Insolvenzverwalter bestellt. Im Pluta-Sanierungsteam arbeitet zudem auch auch Rechtsanwalt Christoph Chrobok. In den vergangenen Monaten setzte das Team wichtige Sanierungsmaßnahmen um und suchte gleichzeitig nach einem qualifizierten Käufer. Geschäftsführer stellt sich neuen Aufgaben Im Rahmen einer Mitarbeiterversammlung informierte der Insolvenzverwalter Stefan Meyer gemeinsam mit Alexander Heterle, neben Silke Hempelmann Geschäftsführer der Reinshagen Metall-Technologien GmbH, die Beschäftigten über die Lösung für das Traditionsunternehmen aus Spenge. Die 21 Mitarbeiter werden von der neuen Gesellschaft übernommen. Der Gesellschafter-Geschäftsführer Nikolai Dick, der die Betriebsfortführung im Verfahren umfassend unterstützt hat, wird sich künftig neuen beruflichen Herausforderungen stellen. Die Reinshagen Metall-Technologien GmbH mit Sitz im nordrhein-westfälischen Kirchlengern ist ein metallverarbeitender Betrieb. Das Leistungsspektrum des Unternehmens umfasst neben der Zerspanung, die Anfertigung von Blechteilen, die Produktentwicklung kundenbezogener Artikel und die Konstruktion und Erstellung von Werkzeugen und Betriebsmitteln. Vorreiter der Branche Durch die Anwendung moderner Lasertechnologie bei der Metallbearbeitung und den vollautomatisierten CNC-Bearbeitungszentren zählt das mittelständische Unternehmen laut Pluta „zu den Vorreitern in der Branche". Meyer: „Mit dem Verkauf haben wir die bestmögliche Lösung für alle Beteiligten erreichen können. Die Mitarbeiter haben gemeinsam mit dem Geschäftsführer Nikolai Dick in den vergangenen Monaten trotz einer unsicheren Zukunft hervorragenden Einsatz gezeigt und mit uns an einem Strang gezogen, um für das Unternehmen eine dauerhafte Fortführungslösung zu finden. Für den Einsatz aller Beteiligten darf ich mich ganz ausdrücklich bedanken. Auch die Gläubiger profitieren von der gefundenen Lösung, da sich durch die Sanierung die Quotenerwartungen im Verfahren maßgeblich verbessern." "Konstruktive Verhandlungen" Reinshagen-Geschäftsführer Heterle erklärt: „Wir freuen uns sehr darüber, dass die Übernahme gelungen ist. Wir bedanken uns für die konstruktiven und fairen Verhandlungen und das entgegengebrachte Vertrauen. Wir sind überzeugt davon, das Unternehmen in eine erfolgreiche Zukunft zu führen." Die Johann Blomeier Maschinenbau wurde 1945 gegründet und ist für verschiedene Kunden ein externer Fertiger im Bereich der CNC Dreh- und Fräsbearbeitung. Die Montage bis hin zu fertigen Baugruppen komplettiert das Leistungsangebot.

realisiert durch evolver group