Die Erstklässler Lian (v. l.), Ruby Lee, Maxim, Nela, Amelie und Mike haben Spaß am Probieren der unterschiedlichen Körner und Mehlsorten. Karin Franke (hinten, l.) und Annette Kuller freuen sich, dass die Aktion so gut ankommt. - © Judith Gladow
Die Erstklässler Lian (v. l.), Ruby Lee, Maxim, Nela, Amelie und Mike haben Spaß am Probieren der unterschiedlichen Körner und Mehlsorten. Karin Franke (hinten, l.) und Annette Kuller freuen sich, dass die Aktion so gut ankommt. | © Judith Gladow

Spenge Körnerbrot statt Milchbrötchen

Grundschule Spenge/Hücker-Aschen: Spenger Bäckerei-Filiale lädt Erstklässler zur Aktion „Gesundes Frühstück“ ein. Bei Gemüse, Obst, Körnerbrot und Kakao schlagen die Kids richtig zu

Judith Gladow

„Lecker", murmelt Erstklässlerin Nela und schiebt sich eine Hand voll Kürbiskerne in den Mund. Nela und ihre Klassenkameraden von der Grundschule Spenge/Hücker Aschen sind in „Karlchen’s Backstube" zum gesunden Frühstück eingeladen.Hinter der ganz neuen Aktion stehen Karin Franke, Bereichsleiterin für den Großraum Spenge und Enger, und Annette Kuller, die zuständig ist für den Bereich Gastronomie, Café und Frühstück. „Wir wollen dabei die Kinder erkunden lassen, was ein gesundes Frühstück sein kann", sagt Kuller. „Immer öfter hört man, dass viele Kinder vor der Schule nicht zuhause frühstücken", erklärt Franke die Motivation hinter der Idee. Wiederholungen sind geplant Die Aktion in der Spenger Filiale, eine von mehr als 60 insgesamt, ist bei „Karlchen’s Backstube" die erste ihrer Art, eine Ausweitung sei angedacht und Wiederholungen schon geplant. „Wir wollen das gerne im nächsten Jahr wieder machen", sagt Franke. Auch unter den Spenger Kindern aus der Klasse 1a sind einige, die nicht gefrühstückt haben. „Leider", findet Lehrerin Lisa Beckmann, die bestätigt, dass es häufiger geworden ist, dass die Grundschulkinder mit leerem Magen zum Unterricht erscheinen. Ausnahmslos alle schlagen gut zu. Besonders beliebt sind Äpfel und Mandarinen, aber auch die Gurken sind gefragt. Beim Brot – die Kids durften selbst entscheiden – liegen klar die Körner vorn. „Das hat uns wirklich freudig überrascht", sagt Franke. Kinder greifen auch zu Gurke und Salat Die Kinder können sich gar nicht entscheiden, was sie am besten finden. Natürlich gibt es hier und da auch mal ein Marmeladenbrot, der erste Griff geht aber eher zu Salami, Gurke und Salat. Bei ihrem Besuch lassen sich die Kids nicht nur Brot, Aufstrich und Belag, Obst und Gemüse, sowie selbst gemachten Kakao schmecken, sondern sie lernen auch Korn und Mehlsorten kennen. In der Mitte der Filiale ist eine „Körnerstation" aufgebaut. Die Kerne sind in kleine Kartons gefüllt, zum Angucken, Anfassen und Probieren. Sesam, Mohn, Leinsamen und mehr stehen neben dunklen und hellen Mehlsorten.

realisiert durch evolver group