Nach der Versammlung: Werner Schmid, 2. Vorsitzender (v.l.), Hans Janzen, Bau- und Technikwirt, Maria Janzen, Kassiererin, Andreas Guder, 1. Vorsitzender, Angelika Guder, Schriftführerin und Pressesprecherin, Willy Bruning, Sprecher plattdeutscher Gesprächskreis, Uwe Beilke und Wolfgang Lange, ehemalige langjährige Vorstandsmitglieder. - © Carina Cremer
Nach der Versammlung: Werner Schmid, 2. Vorsitzender (v.l.), Hans Janzen, Bau- und Technikwirt, Maria Janzen, Kassiererin, Andreas Guder, 1. Vorsitzender, Angelika Guder, Schriftführerin und Pressesprecherin, Willy Bruning, Sprecher plattdeutscher Gesprächskreis, Uwe Beilke und Wolfgang Lange, ehemalige langjährige Vorstandsmitglieder. | © Carina Cremer

Spenge IG Katzenholz plant viele Aktivitäten

Jahreshauptversammlung: Mitglieder wählen neuen Vorstand und verabschieden neue Satzung. Erhalt des Hühnerhauses hat oberste Priorität

Carina Cremer

Spenge. Während der Jahreshauptversammlung der Interessengemeinschaft (IG) Katzenholz ging es nicht nur darum, einen neuen Vorstand zu wählen. Es mussten auch einige grundlegende Umstrukturierungspläne besprochen werden, weil die bislang geltende Vereinssatzung geändert werden musste. Zunächst allerdings standen Vorstandswahlen auf der Tagesordnung. Der neue und teilweise wiedergewählte Vorstand setzt sich jetzt wie folgt zusammen: Andreas Guder bleibt erster Vorsitzender und Werner Schmid zweiter Vorsitzender. Maria Janzen ist Kassiererin. Schriftführerin und Pressesprecherin wurde Angelika Guder. Kassenprüfer sind Rainer Tiemann und Achim Dingerdissen und Abteilungssprecher des plattdeutschen Gesprächskreises sowie Ehrenvorsitzender ist Willy Bruning. Dank für 17 Jahre Einsatz Dank ging an die langjährigen Vorstandsmitgliedern Wolfgang Lange und Uwe Beilke für ihren Einsatz in den vergangenen 17 Jahren. Eine Veränderung hat sich auch im Vereinsnamen ergeben. Aus der „IG zum Schutz und zur Pflege des Waldes Katzenholz" wurde die „IG Katzenholz". Der wiedergewählte erste Vorsitzende des eingetragenen Vereins Andreas Guder, stellte den Mitgliedern einige Aktivitäten vor, die demnächst im Katzenholz und am Hühnerhaus umgesetzt werden sollen. Neue Ziele formuliert Nachdem das Finanzamt die IG Katzenholz aufgefordert habe, die Satzung anzupassen, mussten sich die Mitglieder über den Zweck ihres Vereins erneut Gedanken machen. Die alte Satzung stammte bereits aus der Gründerzeit der Interessengemeinschaft um 1961 und würde nun in ihren Formulierungen nicht mehr ausreichen, erklärte Guder. Der Grund dafür sei, dass Vereinsgelder nur für Zwecke verwendet werden dürfen, die ausdrücklich in der Satzung vermerkt sind. Hierfür wurden nun neue Ziele formuliert. Neben der Hege und Pflege des Waldes sind dies jetzt unter anderem Angebote in der Naturpädagogik, in Kunst, Kultur und Sport, der Erhalt des Vereinsheims Hühnerhaus, das mittlerweile unter Denkmalschutz steht, sowie die Förderung der Heimatpflege und -kunde. Erhalt des Hühnerhauses hat Priorität Der Erhalt des Hühnerhauses sei momentan das Hauptvorhaben des Vereins, da es der Mittelpunkt des Katzenholzes sei und für die Aktivitäten der IG sowie des Hegerings Spenge und des Waldkindergartens einen wichtigen Treffpunkt darstelle. Das Hühnerhaus sei vor allem im Außenbereich stark angegriffen und müsste dringend saniert werden, so Guder. Um dafür Fördergelder beantragen zu können, muss zunächst ein Nutzungskonzept erstellt werden, erklärt er. Dafür arbeiten der Hegering, der Waldkindergarten und die IG eng zusammen. Eine Schadensanalyse soll ebenfalls erfolgen, um anschließend die Fördergelder zu beantragen. Die IG zeigt sich sehr engagiert. Schon im Oktober Boule spielen Viele weitere Aktivitäten stehen auf dem Plan. Guder stellte seinen Mitgliedern unter anderem eine Naturphotographie-Interessengruppe vor, eine Waldwandergruppe und Pläne für die Anlage eines etwa 4 mal 15 Meter großen Bouleplatzes. Angelika Guder freut sich bereits sehr darauf: „Schon ab Oktober wollen wir zum Boulespielen einladen", sagt sie. Dieses Jahr stehen noch weitere Termine bei der IG an. So soll am Samstag, 29. September, ein Pflegetag im Katzenholz durchgeführt werden. Dann sollen unter anderem die Bänke im innerstädtischen Naherholungsgebiet neu gestrichen werden. Treffpunkt ist das Hühnerhaus. Freiwillige Helfer sind willkommen, erklärt Guder. Zum Pflegetag will die Gemeinschaft auch Mitglieder des Vereins Asyl Spenge einladen. Neue Försterin referiert über den Lebensraum Wald Ein weiterer Termin im Herbst ist ein Vortrag über Naturschönheiten in Kanada. Einen weiteren Vortrag wird die neue Försterin Anna Rosenland zum Thema „Lebensraum Wald" halten. Ebenfalls vormerken können sich Interessierte schon jetzt den 3. Dezember. Dann beteiligt sich die IG Katzenholz gemeinsam mit dem Waldkindergarten und dem Hegering wieder am offenen Adventskalender der Stadt Spenge.

realisiert durch evolver group